+
Fußball-Profi im Ruhestand: David Beckham will sich künftig noch mehr für Kinder in Krisenregionen engagieren.

Hilfe in Konfliktregionen

Mit UNICEF: Beckham startet Hilfsfonds für Kinder 

London - David Beckham, im Sport-Ruhestand befindlicher Ex-Fußballstar von Manchester United und Real Madrid, will seine freie Zeit künftig vermehrt Kindern in aller Welt widmen.

„Mein Abschied vom Fußball hat mir ein bisschen mehr Zeit gebracht und ich weiß, es gibt noch so viel zu tun“, sagte er am Montag in London. Dort stellte er seine neue Kampagne als Botschafter des internationalen UN-Kinderhilfswerkes UNICEF unter dem Motto „7“ vor. Die 7 trug Beckham als Spieler als Rückennummer.

Beckham, selbst Vater von vier Kindern, gibt seinen Namen seit zehn Jahren für das Hilfswerk her. In der zweiten Dekade will der 39-Jährige die Arbeit nun intensivieren. „Mein Ruhm öffnet Türen“, sagte er am Montag, damit kann ich Kindern auf der ganzen Welt helfen. „Ich kann mit Ministerpräsidenten und mit Königen sprechen, nur weil sie Fußballfans sind“, betonte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot
München - Die Buchautorin und Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot. Sie erlag am Donnerstag im Alter von 67 Jahren in München einem Krebsleiden.
Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot
"Miss Moneypenny" erhält britischen Ritterorden
London - Aufregende Tage für Naomie Harris: In London hat sie von der Queen den Ritterorden verliehen bekommen, am Sonntag hat Schauspielerin in Los Angeles Chancen auf …
"Miss Moneypenny" erhält britischen Ritterorden
George Clooney will sich überraschen lassen
Paris - George Clooney und seine Frau Amal erwarten Zwillinge. Im Interview mit einem französischen Magazin räumt der Hollywood-Star jetzt mit Gerüchten über das …
George Clooney will sich überraschen lassen
Mailänder Modewoche mit Eleganz und Religion
Die Designer nutzen die Mailänder Modewoche, um gesellschaftlich ein Zeichen zu setzen. Während Max Mara ein Model mit Kopftuch auf den Laufsteg schickt, spielt Fausto …
Mailänder Modewoche mit Eleganz und Religion

Kommentare