Beckhams lassen Baby von Elitesoldaten bewachen

- David Beckham (27) und seine Frau Victoria (28) lassen ihre Söhne Brooklyn (3) und den acht Tage alten Romeo von fünf ehemaligen Soldaten der britischen Elite-Einheit SAS bewachen. Wie "The People" berichtete, haben sie furchtbare Angst, dass eines ihrer Kinder entführt werden könnte.

Die Bodyguards kosten 1300 Euro am Tag. Ihr Domizil "Beckingham Palace" ist inzwischen von Wachtürmen, Flutlichtanlagen, Videokameras, Spezialsensoren und scharfen Hunden umgeben. "Sie wissen, dass die Publizität nach der Geburt ihres Babys die falschen Leute auf Ideen bringen könnte", wurde ein Freund aus der Umgebung des Glamour-Paars zitiert. Vor zweieinhalb Jahren hatte Scotland Yard einen Plan zur Entführung des kleinen Brooklyn aufgedeckt. "David und Victoria haben das Gefühl, dass sie damals nicht genug getan haben, um ihn zu beschützen", sagte der Freund. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare