Beckhams lassen Baby von Elitesoldaten bewachen

- David Beckham (27) und seine Frau Victoria (28) lassen ihre Söhne Brooklyn (3) und den acht Tage alten Romeo von fünf ehemaligen Soldaten der britischen Elite-Einheit SAS bewachen. Wie "The People" berichtete, haben sie furchtbare Angst, dass eines ihrer Kinder entführt werden könnte.

Die Bodyguards kosten 1300 Euro am Tag. Ihr Domizil "Beckingham Palace" ist inzwischen von Wachtürmen, Flutlichtanlagen, Videokameras, Spezialsensoren und scharfen Hunden umgeben. "Sie wissen, dass die Publizität nach der Geburt ihres Babys die falschen Leute auf Ideen bringen könnte", wurde ein Freund aus der Umgebung des Glamour-Paars zitiert. Vor zweieinhalb Jahren hatte Scotland Yard einen Plan zur Entführung des kleinen Brooklyn aufgedeckt. "David und Victoria haben das Gefühl, dass sie damals nicht genug getan haben, um ihn zu beschützen", sagte der Freund. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Es ist der 31. August 1997. Frankreich, Paris, im Herzen der Hauptstadt. Diana und ihr Freund Dodi Al-Fayed sterben bei einem tragischen Autounfall. Doch was geschah in …
Das Ende einer Legende: Lady Dianas Todestag im Protokoll
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
US-Sängerin Madonna (59) hat auf Instagram stolz ihre gesamte Familie gezeigt: Alle sechs Kinder, darunter auch die im Frühjahr aus Malawi adoptierten Zwillinge Estere …
Madonna zeigt Familienfoto mit ihren sechs Kindern
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Die Schauspielerin Hannah Herzsprung kommt ursprünglich aus München. Zurückkehren möchte sie trotz großer Sympathien dennoch nicht. Denn die neue Wahl-Heimat hat sehr …
Schauspielerin Herzsprung: Zwischen München und Berlin
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded
Die Netflix-Serie "Narcos" kommt bei Publikum und Kritik gleichermaßen gut an. Bald beginnt die dritte Staffel der Kriminalitätssaga. Zugleich soll ein alter Klassiker …
Von neuer Ära der Drogenkriminalität bis Star Trek-Reloaded

Kommentare