Königin Elizabeth II. steht vor der Trauerfeier in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor.
+
Königin Elizabeth II. steht vor der Trauerfeier in der St.-Georgs-Kapelle auf Schloss Windsor.

Corona-Beschränkungen

Beerdigung von Prinz Philip: Einsamer Abschied nach 73 Ehejahren - Queen bei Trauerfeier von Familie separiert

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

73 Jahre Ehe, so lange waren Queen Elizabeth II. und Prinz Philip verheiratet. Am Samstag erwies die Queen ihrem Ehemann die letzte Ehre. Es war ein einsamer Abschied.

Windsor - Ein schwerer Gang für Königin Elizabeth II., es mag einer der Schwersten ihres bewegten Lebens gewesen sein. Nach 73 Ehe-Jahren erwies die 94-Jährige ihrem Ehemann Prinz Philip am Samstag, 17. April, die letzte Ehre. Separiert von ihrer Familie. Die Corona*-Regeln verlangten es, dass das royale Oberhaupt Abstand hielt. Allein saß sie während der Zeremonie in vorderster Reihe.

In kleinstem Zirkel fand die Beisetzung Prinz Philips statt. Zum einen war es sein Wunsch gewesen, im intimen Kreis verabschiedet zu werden. Zum anderen nahmen aufgrund der Corona-Pandemie nur 30 Mitglieder der königlichen Familie an der Trauerfeier in der St.-Georges Kapelle teil. Enkel Harry, dessen Frau Meghan* ihn aufgrund ihrer Schwangerschaft nicht begleiten konnte, musste der Zeremonie ebenfalls separiert beiwohnen. Nur gemeinsamen Haushalten war es erlaubt, nebeneinander zu sitzen. Die Ankunft des Windsor-Prinzen wurde mit besonderer Aufregung verfolgt, da seit dem sogenannten „Megxit“* und eines Oprah-Winfrey-Interviews* das Verhältnis zu seinem Bruder William zerrüttet sein soll. Doch die Trauerfeier offenbarte Zeichen der Hoffnung.

Königin Elizabeth II. erweist ihrem Ehemann Prinz Philip die letzte Ehre - 73 Ehejahre liegen hinter dem Paar

Fernsehbilder zeigten die Queen während der Zeremonie scheinbar gefasst den Ablauf verfolgend. Die meiste Zeit blieb ihr Blick auf das Gesangsbuch in ihren Händen gerichtet. Nur bei der Ankunft des Sarges mit den sterblichen Überresten ihres Ehemannes konnte sie laut des britischen Boulevard-Blattes Daily Mail zufolge dabei beobachtet werden, wie sie sich eine Träne von der Wange wischte. Ansonsten: Haltung und Disziplin, wie man es von Königin Elizabeth Zeit ihres Lebens gewohnt war. Den Trauermarsch hinter dem Land Rover begleitete die Queen in ihrem Rolls Royce sitzend. In ihrem Wagen war nur eine Person anwesend: Eine ihrer Hofdamen, wie übereinstimmend zahlreiche Medien berichteten.

Für die Queen steht bald der nächste große Termin an: Ihr 95. Geburtstag. Es ist seit ihrer Hochzeit der erste, den sie ohne ihren Ehemann Prinz Philip verbringen muss. (aka mit Material von dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare