+
Sänger Lou Bega fühlt sich nach dem Comeback mit seinem neuen Album “Free Again“ frei und überglücklich.

Lou Bega: Ohne Auftritte depressiv

München - Sänger Lou Bega fühlt sich nach dem Comeback mit seinem neuen Album “Free Again“ frei und überglücklich. Der einstige Weiberheld sprach über Depressionen und sein neues Familien-Glück.

“Nicht aufzutreten hat mich depressiv gemacht“, sagte der 35-Jährige der Illustrierten “Bunte“. Das habe er sich jahrelang herbeigesehnt. Aus dem “Knebelvertrag“ mit seiner früheren Plattenfirma habe er sich herausgeklagt. Größten Anteil an seinem Glück hätten seine zwei Frauen: Freundin Jenieva und seine zweijährige Tochter Jada.

Musik & Comebacks 2009

Musiker und Comebacks 2009

“Früher ließ ich nichts anbrennen. Jede Nacht eine neue Stadt, eine andere Frau“, betonte der 35-Jährige, der 1999 mit seinem Song “Mambo No. 5“ einen Welthit landete. Heute lebe er in einem Häuschen mit Garten nahe Berlin, lege alle Termine so, dass er zum Abendessen daheim sein könne.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?
Bei der Berliner Fashion Week wird traditionell viel Glam versprüht. Diesmal zeigt sich der Pomp auch in der Mode. Auf dem Programm standen die Schauen von Anja Gockel …
Tschüs Shabby Chic - Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Kommentare