+
Prinzessin Mathilde von Belgien und ihr Ehemann, Kronprinz Philipp von Belgien.

Belgien: Königshof beschwert sich über Buch

Brüssel - Das belgische Königshaus hat am Mittwoch beim Presserat des Landes Beschwerde gegen ein Buch über angebliche Liebeleien und andere Details aus dem Privatleben der Königsfamilie eingereicht.

Das Buch „Questions Royales“ (Königliche Fragen) des belgischen Journalisten Frédéric Deborsu, das in der vergangenen Woche veröffentlicht wurde, zog den Ärger der Familie auf sich, weil es darin unter anderem heißt, die Ehe des Kronprinzen Philippe sei lieblos.

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Das sind die wichtigsten Adelshäuser

Darauf hatte der 52-jährige Prinz bereits vergangene Woche persönlich reagiert. „Der Tag, an dem Mathilde mit 'Ja' auf meinen Heiratsantrag reagierte, war der schönste meines Lebens“, versicherte der Thronfolger.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paul McCartney führt James Corden durch Liverpool
Mit Paul McCartney über die Penny Lane. Für Star-Moderator James Cordon wurde ein Traum wahr.
Paul McCartney führt James Corden durch Liverpool
Zufallsopfer? Popsängerin stirbt bei Schießerei in Urlaubsort
Die türkische Popsängerin Hacer Tulu (40) ist laut Medienberichten bei einer Schießerei in einem Nachtclub in der Stadt Bodrum getötet worden.
Zufallsopfer? Popsängerin stirbt bei Schießerei in Urlaubsort
Eva Longoria postet berührenden Post auf Instagram  
Eva Longoria ist vor kurzem Mama geworden. Der Desperate Housewives-Star hat einen Sohn bekommen. Nun hat die Schauspielerin einen rührenden Post auf Instagram …
Eva Longoria postet berührenden Post auf Instagram  
Kollaps droht: Darum bringen Helene Fischer und die Böhsen Onkelz eine deutsche Stadt an ihre Grenzen
Helene Fischer und die Böhsen Onkelz - zwei Musik-Acts, die unterschiedlicher kaum sein könnten, sorgen nun in einer deutschen Stadt für eine gefährliche Kombination. Es …
Kollaps droht: Darum bringen Helene Fischer und die Böhsen Onkelz eine deutsche Stadt an ihre Grenzen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.