Belgische Königin Fabiola hatte fünf Fehlgeburten

Brüssel - Die frühere belgische Königin Fabiola (79) hatte in den 60er Jahren fünf Fehlgeburten. "Ich habe fünf Kinder verloren, man lernt etwas aus dieser Erfahrung", sagte die Monarchin einem Bericht des belgischen Fernsehens vom Montagabend zufolge.

Fabiola, die im Juni 80 Jahre alt wird und zeitlebens kinderlos blieb, war mit dem 1993 gestorbenen König Baudouin verheiratet. Bisher war lediglich bekannt, dass sie mehrere Fehlgeburten hatte. Fabiola, die nach wie vor den Titel Königin von Belgien trägt, hatte sich bisher jedoch nie über deren Zahl geäußert.

"Während meiner Schwangerschaften hatte ich immer Probleme. Aber ich finde jetzt, dass das Leben schön ist", wurde Fabiola zitiert, die immer noch als das in der Bevölkerung beliebteste Mitglied des belgischen Königshauses gilt. Fabiola und Baudouin hatten 1971 die Erziehung des 1960 geborenen Prinz Philippe übernommen, des Sohnes von Baudouins Bruder Albert und dessen Frau Paola. Albert hatte nach dem Tode Baudouins den Thron bestiegen. Philippe, der seither eine sehr enge Beziehung zu seiner Tante hat, ist Thronfolger.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu künstlicher Intelligenz sorgte für Staunen: Eine der Autorinnen ist die Schauspielerin Kristen Stewart.
Kristen Stewart schreibt über künstliche Intelligenz
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Berlin - Auf der Fashion Week verriet Sarah Lombardi, was wirklich zwischen ihr und Affäre Michal T. läuft und wie sie die aktuelle Situation zwischen sich und …
Geständnis von Sarah Lombardi: Das läuft wirklich mit Michal T.
Dschungelcamp 2017: Das war Tag 7
Sydney - Hanka hat erstmals das Dschungel-Klo genutzt. Die Dschungelprüfung war etwas blutig. Werfen Sie nochmal einen kleinen Blick auf die Höhepunkte.
Dschungelcamp 2017: Das war Tag 7
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“
München - Auch 20 Jahre nach seiner Gründung muss der Verein „Horizont“ obdachlosen Frauen und Kindern in München helfen - mehr denn je. Die tz traf Jutta Speidel zum …
Jutta Speidel über 20 Jahre „Horizont“: „Wenn nötig, stricke ich eine Mütze“

Kommentare