+
Der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch.

„Ich bin wirklich aufgeregt“

Sherlock-Dreh macht Benedict Cumberbatch nervös

London - Benedict Cumberbatch ist aufgedreht. Es ist der Dreh der vierten Staffel Sherlock, der ihn so zappelig macht. Im positiven Sinne. Er verspricht: Das Warten wird belohnt.

Der britische Schauspieler Benedict Cumberbatch (39) steht wieder als Sherlock Holmes vor der Kamera - und ist „wirklich aufgeregt“. „Ich kann es kaum erwarten, dass alle die vierte Staffel sehen. Aber noch heißt es warten... aber nicht lang... und es wird sich lohnen“, so der Schauspieler in einer Pressemitteilung der BBC, die bereits am Mittwoch veröffentlicht wurde. Der Dreh zu den neuen Folgen hat gerade begonnen.

Cumberbatch als Sherlock Holmes wird wieder von seinem Assistenten Doctor Watson unterstützt, dargestellt von Martin Freeman. Die BBC-Serie wird in der vierten Staffel mit drei Folgen fortgesetzt, von denen bei der ersten Rachel Talalay Regie führt. Die Produzenten Steven Moffat und Mark Gatiss versprechen, dass „Geister der Vergangenheit in den Leben von Sherlock Holmes und John Watson auftauchen“, die „Abenteuer, Romantik und Terror“ mitbringen. Wann die neuen Folgen ausgestrahlt werden, steht noch nicht fest.

Deswegen mussten Sie unbedingt "Die Braut des Grauens" sehen

Für eine Spezialfolge Sherlock setzte sich Benedict Cumberbatch den Deerstalker auf und ermittelte im viktorianischen London. Lesen Sie, warum Sie die an Ostermontag im Ersten gezeigte Folge "Die Braut des Grauens" nachträglich sehen müssen.

Hier erfahren Sie, was über die 4. Staffel von Sherlock bekannt ist.

Video: Benedict Cumberbatch spielt "Doctor Strange" in New York

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Verona Pooth nicht mehr bei Facebook
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein
Dutzende Frauen werfen dem Filmproduzenten Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor, einige auch Vergewaltigung. Die Polizei in Los Angeles hat in einem Fall …
Nach Missbrauchsvorwürfen: Ermittlungen gegen Weinstein

Kommentare