+
Oliver Bierhoff

Bericht: Oliver Bierhoffs Frau verliert Baby

München - Wenige Wochen vor der WM in Südafrika muss DFB-Teammanager Oliver Bierhoff laut eines Medienberichts einen schweren privaten Schicksalsschlag hinnehmen.

Wie "Bild.de" berichtet, hat seine Frau Klara ihr gemeinsames Baby verloren. Die 40-Jährige sei im achten Monat schwanger gewesen. Errechneter Geburtstermin soll kurz vor der WM gewesen sein.

Zuletzt hatte sich Bierhoff zurückgezogen, um sich seiner Frau und ihrer gemeinsamen Tochter (drei Jahre alt) ganz zu widmen. Bei der Verkündung des vorläufigen WM-kaders am Donnerstag war Bierhoff aber anwesend.

Der Anwalt der Familie, Dr. Christian Schertz, bestätigte "Bild.de" die Meldung und forderte Verständnis dafür, dass es keine weiteren Einzelheiten zu der Privatangelegenheit gebe.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geschenk zur Royal Wedding: Obdachlosenasyl
Toaster haben sie sicher genug. Comedian Russell Brand hat eine seriöse Geschenkidee für die Royal Wedding.
Geschenk zur Royal Wedding: Obdachlosenasyl
90er-Revival beschert Jasmin Wagner volle Mailbox
In den 90er Jahren macht sie als Blümchen Karriere. Aber Jasmin Wagner lebt trotzdem gerne im Hier und Jetzt.
90er-Revival beschert Jasmin Wagner volle Mailbox
„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert
Über Alkohol-Ausfälle hüllen Prominente in der Regel den Mantel des Schweigens. Nicht so Bastian Pastewka, der jetzt über einen kürzlichen Ausfall gesprochen hat.
„Bumsvoll“: Pastewka ist sturzbetrunken in Lokal - und wird dann auf dem Klo fotografiert
Ed Sheeran ist verlobt: "Wir sind sehr glücklich"
Nach längerer Fernbeziehung das große Glück: Sänger Ed Sheeran will heiraten - zumindest seine Verlobung hat er schon bekannt gegeben.
Ed Sheeran ist verlobt: "Wir sind sehr glücklich"

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion