+
Punk Robert (Tom Schilling) und sein schmieriger Kumpel Schwarz (Wilson Gonzalez Ochsenknecht). Foto: Nik Konietzny/X-Verleih

Berlin-Groteske: "Tod den Hippies!! Es lebe der Punk"

Berlin (dpa) - Für den jungen Punk Robert (Tom Schilling, "Oh Boy") gibt es Anfang der 1980er Jahre nur eine Stadt zum Leben: West-Berlin. Kaum angekommen, besorgt ihm sein Kumpel Schwarz (Wilson Gonzalez Ochsenknecht) einen Job in einer Peep-Show.

Robert verliebt sich, nimmt Drogen, feiert die Nächte durch, und plant mit Schwarz ein krummes Ding. Dann kommt die Einberufung zum Zivildienst.

Regisseur Oskar Roehler ("Quellen des Lebens") begibt sich in diesem autobiografisch gefärbten Film auf Spurensuche ins alte West-Berlin und findet eine Insel der Ausgeflippten. Stark sind die Darsteller, allen voran der schlaksig-unbekümmerte Tom Schilling.

(Tod den Hippies!! Es lebe der Punk, Deutschland 2015, 94 Min., von Oskar Roehler, mit Tom Schilling, Wilson Gonzalez Ochsenknecht)

Tod den Hippies!! Es lebe der Punk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare