+
Die Regenbogenfahne soll Ende Juni wieder in Berlin flattern. Foto: Wolfgang Kumm

Berliner CSD wieder als gemeinsamer Umzug

Berlin (dpa) - Zur Demonstration zum Christopher Street Day (CSD) soll es in Berlin wieder einen gemeinsamen Umzug geben. Am 27. Juni wollen Lesben und Schwule vereint durch die Straßen der Stadt ziehen, teilten der Verein des Berliner CSD und die Berliner Aids-Hilfe diese Woche mit.

Im vergangenen Jahr war der CSD in zwei verschiedene Umzüge getrennt worden. Der Verein des Berliner CSD hatte versucht, die Demo in "Stonewall-Parade" umzubenennen. Das stieß in der lesbisch-schwulen Community auf Kritik. Aus Protest hatte sich das "Aktionsbündnis 2014" gebildet und eine alternative CSD-Demonstration veranstaltet.

Weitere Termine für Paraden in Deutschland sind etwa: 6. Juni (Dresden), 5. Juli (Köln), 11. Juli (München), 18. Juli (Frankfurt) oder 1. August (Hamburg).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare