Der Berliner Designer Michael Michalsky will lieber spenden, als in seine Mode-Veranstaltung zu investieren.

Modewoche im Januar

Designer Michalsky streicht Show für Ebola-Hilfe

Berlin - Der Berliner Designer Michael Michalsky (47) streicht bei der nächsten Modewoche seine Show und will das Geld stattdessen lieber für die Ebola-Bekämpfung spenden.

„Ich kann nicht in Berlin eine große Party veranstalten und Mode feiern, wenn gleichzeitig dringend Hilfe in Afrika gebraucht wird“, erklärte der 47-Jährige am Dienstag. Er werde im Januar den Betrag, den er normalerweise in die Fashion-Veranstaltung investiere, an den Verein „Ärzte ohne Grenzen“ spenden, kündigte er an.

Die Stylenite gilt als einer der Höhepunkte der Berliner Fashion Week. Sie verbindet vor großem Publikum die Präsentation von Mode mit Kunstaufführungen und Live-Musik.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Herzklopfen am „Game of Thrones“-Set: Zuerst mussten sie das Verliebtsein spielen, dann war es wirklich um die beiden geschehen.
Traumhochzeit: So ungewöhnlich verliebten sich die Hollywoodstars 
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Harleys so weit das Auge reicht, heißt es an diesem Wochenende in Hamburg. Die dreitägigen "Harley Days" sind Deutschlands größtes Harley-Davidson-Biker-Treffen. Bei …
Tausende Besucher bei "Harley Days" in Hamburg
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beim Grimme Online Award - einer Art Internet-Oscar - zeigt sich, dass die ganz großen neuen Trends im Netz noch auf sich warten lassen. In diesem Jahr heimsen Angebote …
Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft
Hat Boris Becker einen Diplomatenpass oder nicht? Nun ermittelt wohl die zentralafrikanische Staatsanwaltschaft.
Beckers Diplomatenpass: Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.