+
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) trug sich in Berlin in das Kondolenzbuch für Udo Jürgens ein.

Kondolenzbuch im Roten Rathaus

Berliner nehmen Abschied von Udo Jürgens

Berlin - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat sich als Erster in das Kondolenzbuch der Bundeshauptstadt zum Gedenken an den Entertainer und Musiker Udo Jürgens eingetragen.

„Ein großartiger Mensch und Künstler hat uns verlassen. Seine Musik lebt fort. In Dankbarkeit für seine Verbundenheit mit Berlin nehmen wir Abschied“, schrieb der SPD-Politiker am Montagmorgen.

Müller wurde beim Kondolieren von Jürgens' Bruder Manfred Bockelmann begleitet. „Ein Dankeschön der Bevölkerung von Berlin für die liebevolle Zuwendung, die mein Bruder von hier mitnehmen durfte“, schrieb er. Auch die in Berlin lebende Tochter des Musikers, Sonja, war anwesend und formulierte: „In Liebe Deine Tochter Sonja.“

Bereits am Morgen bildete sich eine lange Schlange. Viele Bürger wollten sich in das Kondolenzbuch im Säulensaal des Roten Rathauses eintragen.

Udo Jürgens - Sein Leben in Bildern

Udo Jürgens - Sein Leben in Bildern

Jürgens („Griechischer Wein“, „Aber bitte mit Sahne“) starb am 21. Dezember mit 80 Jahren in der Schweiz an Herzversagen. Seine letzte Ruhestätte soll ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof Wien sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare