+
Sonja Frühsammer in Arbeitskleidung. Foto: Stephanie Pilick

Berlins erste Sterneköchin zu kulinarischem Besuch in Tel Aviv

Tel Aviv (dpa) - An einem "runden Tisch" der Köche versammeln sich in Tel Aviv Chefs führender Restaurants aus aller Welt, um sich gegenseitig zu inspirieren. Aus Deutschland ist Sonja Frühsammer (Berliner Meisterkoch 2015) gekommen, die erste Köchin Berlins mit einem Michelin-Stern.

Wie andere Chefs aus New York, Rom, London, Barcelona, Amsterdam und Athen bleibt Frühsammer eine Woche lang in Tel Aviv. In dem örtlichen Restaurant Herbert Samuel werde die deutsche Sterneköchin den Gästen Abendessen für einen festen Preis zubereiten, teilte das Tourismusprojekt Round Tables mit. Ihre Spezialität seien Gemüse, Obst, Körner und Meeresfrüchte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.