Bert Wollersheim

Amtlich! Die Wollersheims sind geschieden

Bert und Sophia Wollersheim waren ein skurriles Paar. Sieben Jahre waren der ehemalige Rotlicht-König (66) und die Blondine (30) verheiratet. Nun sind die Wollersheims offiziell geschieden. 

Update vom 13. Dezember 2017: In wenigen Wochen beginnt die 12. Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“. Wir bieten alle Informationen zu den Terminen für Start und Finale sowie zu den Sendezeiten im Dschungelcamp 2018.

Bert (66) und Sophia (30) Wollersheim haben am Donnerstag in Krefeld ihre Ehe am Amtsgericht beendet. 

„Es war eine einvernehmliche Scheidung, der Termin hat etwa zehn Minuten gedauert“, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts auf Anfrage. Vor gut einem Jahr hatte das Paar bereits medienwirksam seine Trennung bekanntgegeben. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Hat Bert Wollersheim schon eine Neue?

Bert Wollersheim wurde als Rotlichtgröße und Düsseldorfer Bordellbesitzer bundesweit bekannt. Sein Spitzname: „Puff Daddy“. Das Fernsehen nahm in Form einer Doku-Soap Anteil am Leben des Paares („Die Wollersheims - eine schrecklich schräge Familie“/RTL 2).

Vor fünf Jahren stürmte die Polizei die Bordelle, deren Mitbesitzer Wollersheim war. Die Häuser wurden geschlossen. Freier waren darin betäubt und finanziell ausgeplündert worden. Wollersheim kam nach mehreren Wochen Untersuchungshaft auf freien Fuß: Die Ermittlungen hatten ihn entlastet. Es folgte jedoch die Firmenpleite. Im vergangenen Jahr gab er bekannt, auch privat pleite zu sein.

Sechs Monate nach der Trennung von seiner dritten Ehefrau Sophia hatte Bert Wollersheim schon eine Neue gefunden. Und die gleicht, laut tz.de* seiner Ex in mehrfacher Hinsicht.

Sophia Wollersheim nennt sich Sophia Vegas

Sophia trat mit einem Auftritt im Dschungelcamp („Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“/RTL) aus Berts Schatten. Seither machte sie mit extravaganten Schönheitsoperationen Furore. Angeblich ließ sie sich Rippen entfernen, um sich mit einer „Wespentaille“ zu präsentieren, wie tz.de* berichtet. Auch bastelt die 30-Jährige an ihrer Karriere als Sängerin. Sie nennt sich wieder Sophia Vegas und hat laut tz.de* einen Song mit mit US-Rapper Snoop Dogg veröffentlicht.

Versöhnliche Worte von Bert Wollersheim

Auf Facebook postete Bert Wollersheim ein Foto von seinem Rücken mit einem Kommentar und einem versöhnlichen Satz: „Man sollte niemals die " Gute" Zeit einer Ehe oder Beziehung vergessen ...und darum danke ich meiner Frau für die guten und schönen Jahre die wir gemeinsam haben durften ....den diese Zeit bleibt gut.“

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Kurze Beine, kräftige Schenkel: Ablenkung spielt bei der gekonnten Hosenwahl eine wichtige Rolle. Mit einfachen Tricks lassen sich kleine Problemzonen kaschieren und …
Lange Bermudashorts in A-Linie kaschieren kräftige Schenkel
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger posiert leicht bekleidet am Strand. Doch sie ist nicht allein, und die Fans der Moderatorin rasten beim Anblick ihres Begleiters geradezu aus. 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei Helene-Fischer-Konzert
Schmuddelfilmchen-Star hat Helene-Fischer-Tattoo - und disst Sophia Thomalla
Ihr Idol ging ihr unter die Haut: Webcamgirl „RoxxyX“ hat sich Helene Fischers Gesicht als Motiv tätowieren lassen und sich dafür eine besondere Stelle ausgesucht. 
Schmuddelfilmchen-Star hat Helene-Fischer-Tattoo - und disst Sophia Thomalla

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.