„Wir haben uns die Sterne hart verdient“

Beschädigte Sterne auf dem Walk of Fame - und niemand kümmert sich darum

  • schließen

Los Angeles - Für einige Stars ist Hollywood kein gutes Pflaster. Im Wortsinne. Gemeint sind die insgesamt 2500 Sterne der Promis auf dem berühmten Walk of Fame. Von denen sind über 20 Prozent beschädigt. Und der Verfall geht durch alle Altersklassen.

Die meisten Sterne haben Risse, so wie die von Billy Wilder, Orson Wells, „Mr Spock“ Leonard Nimoy und Queen Latifah. Bei Serienstar Andy Griffith („Matlock“) und Leinwand-Held Errol Flynn und Stummfilm-Legende Jean Hersholt sind sogar Teile des Asphalts aus dem Stern herausgebrochen. Alles andere als witzig: Aus Charlie Chaplins Stern ist ein Stolperstein geworden (die obere Spitze ist abgebrochen und eingesackt).

Für die Oscar nominierte Schauspielerin Terry Moore („Komm zurück, kleine Sheba“) ist der Zustand eine Schande: „Wir haben uns die Sterne hart verdient. Ich frage mich, was die Hollywood Chamber of Commerce mit den ganzen Einnahmen macht.“ Sicher ist, dass nur ein Bruchteil der jährlichen Einnahmen von über einer Million Dollar (durch den Verkauf von "Walk of Fame"-Souvenirs) in die Instandhaltung fließt. Denn für einen Stern – jährlich kommen gut zwei Dutzend dazu – müssen Sponsoren eine 30.000 Dollar-Spende aufbringen. Die übernehmen oft die Studios als PR-Aktion für neu anlaufende Filme mit dem geehrten Star.

„Für kleine kosmetische Dinge wie Risse werden wir kein Geld ausgeben“

Die Restaurierung eines einzigen Sterns kostet zwischen 5000 und 10.000 Dollar. Jeff Briggs, Mitglied der Hollywood Chamber of Commerce, verteidigt sich: „Für kleine kosmetische Dinge wie Risse werden wir kein Geld ausgeben. Wenn Buchstaben oder das Emblem fehlen, werden wird tätig. Ansonsten passt es zum Hollywood Flair, dass nicht alles total gepflegt und gleich aussieht.“

Nur wenn es öffentliche Proteste von den Stars oder deren Familien gibt, gehen Reparaturen schnell. So als die Angehörigen von "Bonanza"-Idol Michael Landon sich in der Los Angeles Times darüber beschwerten, dass die Wurzeln eines Baumes den Stern von Landon immer wieder anhoben und Risse erzeugten. Nur einen Monat später war der Baum weg und der Stern ausgetauscht.

ds

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare