„Wir haben uns die Sterne hart verdient“

Beschädigte Sterne auf dem Walk of Fame - und niemand kümmert sich darum

  • schließen

Los Angeles - Für einige Stars ist Hollywood kein gutes Pflaster. Im Wortsinne. Gemeint sind die insgesamt 2500 Sterne der Promis auf dem berühmten Walk of Fame. Von denen sind über 20 Prozent beschädigt. Und der Verfall geht durch alle Altersklassen.

Die meisten Sterne haben Risse, so wie die von Billy Wilder, Orson Wells, „Mr Spock“ Leonard Nimoy und Queen Latifah. Bei Serienstar Andy Griffith („Matlock“) und Leinwand-Held Errol Flynn und Stummfilm-Legende Jean Hersholt sind sogar Teile des Asphalts aus dem Stern herausgebrochen. Alles andere als witzig: Aus Charlie Chaplins Stern ist ein Stolperstein geworden (die obere Spitze ist abgebrochen und eingesackt).

Für die Oscar nominierte Schauspielerin Terry Moore („Komm zurück, kleine Sheba“) ist der Zustand eine Schande: „Wir haben uns die Sterne hart verdient. Ich frage mich, was die Hollywood Chamber of Commerce mit den ganzen Einnahmen macht.“ Sicher ist, dass nur ein Bruchteil der jährlichen Einnahmen von über einer Million Dollar (durch den Verkauf von "Walk of Fame"-Souvenirs) in die Instandhaltung fließt. Denn für einen Stern – jährlich kommen gut zwei Dutzend dazu – müssen Sponsoren eine 30.000 Dollar-Spende aufbringen. Die übernehmen oft die Studios als PR-Aktion für neu anlaufende Filme mit dem geehrten Star.

„Für kleine kosmetische Dinge wie Risse werden wir kein Geld ausgeben“

Die Restaurierung eines einzigen Sterns kostet zwischen 5000 und 10.000 Dollar. Jeff Briggs, Mitglied der Hollywood Chamber of Commerce, verteidigt sich: „Für kleine kosmetische Dinge wie Risse werden wir kein Geld ausgeben. Wenn Buchstaben oder das Emblem fehlen, werden wird tätig. Ansonsten passt es zum Hollywood Flair, dass nicht alles total gepflegt und gleich aussieht.“

Nur wenn es öffentliche Proteste von den Stars oder deren Familien gibt, gehen Reparaturen schnell. So als die Angehörigen von "Bonanza"-Idol Michael Landon sich in der Los Angeles Times darüber beschwerten, dass die Wurzeln eines Baumes den Stern von Landon immer wieder anhoben und Risse erzeugten. Nur einen Monat später war der Baum weg und der Stern ausgetauscht.

ds

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Elon Musk beschimpft Höhlentaucher
Nach dem Ende des Höhlen-Dramas waren alle glücklich. Doch jetzt liefert sich der US-Milliardär Elon Musk einen üblen Streit mit dem Rettungsteam. Gibt es eine …
Elon Musk beschimpft Höhlentaucher
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Seit ihrem klatschnassen Sympathie-Auftritt bei der WM-Siegerehrung ist das Interesse an Kroaten-Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic groß. Gerade gehen äußert pikante …
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Palast veröffentlicht Tauffotos von Prinz Louis
Der kleine Prinz wurde am 9. Juli in der Kapelle des St. James's Palace in London getauft. Er kam am 23. April im Londoner St.-Mary's-Hospital auf die Welt und steht an …
Palast veröffentlicht Tauffotos von Prinz Louis
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 
Zehntausende Fans jubeln Helene Fischer bei ihrem Konzert in Wien zu. Plötzlich, als sie die Bühne betritt, geschieht etwas, womit niemand gerechnet hat.
Vorfall auf der Bühne: Fans erleben Schock-Moment bei einem Konzert von Helene Fischer 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.