+
Mit dem Oscar hat es nicht geklappt, dafür wurde Barkhad Abdi aber mit dem britischen Filmpreis Bafta ausgezeichnet. Foto: Andy Rain

Besetzung für "Blade Runner"-Fortsetzung wächst an

Los Angeles (dpa) - Kurz vor dem geplanten Drehstart für die "Blade Runner"-Fortsetzung wächst die Besetzung weiter an. "Variety" zufolge stößt nun auch der in Somalia geborene Barkhad Abdi (31) zu dem Cast um Ryan Gosling, Harrison Ford, Robin Wright und Dave Bautista.

Regisseur Denis Villeneuve ("Sicario") will im Juli mit den Dreharbeiten beginnen, im Oktober 2017 soll die Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers von 1982 in den US-Kinos anlaufen. Ford kehrt in seiner Originalrolle als Ex-Polizist zurück, der auf der Erde Jagd auf menschenähnliche Roboter macht.

Über Abdis Rolle wurde zunächst nichts bekannt. Mit seinem Filmdebüt in dem Piraterie-Thriller "Captain Phillips" (2013) holte sich der Schauspielneuling auf Anhieb eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Look? Selena Gomez schockt Fans mit Instagram-Foto
Los Angeles - Wie leicht man Fans doch schocken kann! Selena Gomez sorgte bei Instagram für Wirbel bei ihren Anhängern - doch die kollektive Schnappatmung erwies sich …
Neuer Look? Selena Gomez schockt Fans mit Instagram-Foto
Fahri Yardim bekam als Fußballfan ein schwieriges Geschenk
Es ist ohne Zweifel ein originelles Geschenk - ein Trikot, das gleich zwei Fußballvereine repräsentiert. Doch damit kann sich Schauspieler Fahri Yardim nicht ohne …
Fahri Yardim bekam als Fußballfan ein schwieriges Geschenk
Berlusconi nach Sturz im Krankenhaus behandelt
Mailand - Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi ist nach einem Sturz in einem Mailänder Krankenhaus behandelt worden.
Berlusconi nach Sturz im Krankenhaus behandelt
250.000 Dollar pro Ticket! Aber Musikfestival wird zum Desaster
Los Angeles - Social-Media-Shitstorm für Kendall Jenner, Bella Hadid und Emily Ratajkowski. Die Glamour-Models hatten kräftig die Werbetrommel für das Fyre Musik …
250.000 Dollar pro Ticket! Aber Musikfestival wird zum Desaster

Kommentare