+
Prinz Harry und Meghan Markle in Nottingham

Noch vor der Hochzeit

Besondere Ehre: Meghan Markle und Prinz Harry an Weihnachten vereint

Die US-Schauspielerin Meghan Markle darf noch vor der Hochzeit mit Prinz Harry Weihnachten mit den Royals feiern.

Die britischen Medien feierten die Nachricht am Donnerstag überschwänglich: Die Ankündigung zeige, wie schnell Harrys Verlobte von der königlichen Familie akzeptiert werde, schrieb "The Times". 

Markle ist für den 25. Dezember in das ostenglische Schloss Sandringham in Norfolk eingeladen, wo die Royals traditionell Weihnachten verbringen. Untergebracht werden der 33-jährige Harry und die 36-jährige Markle offenbar in Anmer Hall, dem Wohnsitz von Harrys Bruder, Prinz William, und dessen Frau Kate auf dem königlichen Anwesen Sandringham. Ihre Verlobung hatten die beiden am 27. November bekannt gegeben. Harrys Hochzeit mit der geschiedenen Kalifornierin, die außer als Schauspielerin auch als Designerin und Bloggerin arbeitete, ist für Mai in der St. George's-Kapelle in Windsor Castle geplant.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maximilian Arland mag den amerikanischen Lifestyle
Maximilian Arland lebt gerne in Berlin. Aber es gibt an der Westküste der USA eine Metropole, der ebenfalls sein Herz gehört.
Maximilian Arland mag den amerikanischen Lifestyle
Christian Friedel: Auch Künstler müssen Gesicht zeigen
Populisten haben auch in Deutschland Konjunktur. In Dresden feiert Pegida am Wochenende den vierten Jahrestag, dagegen formiert sich Widerstand - auch ein aus Kino und …
Christian Friedel: Auch Künstler müssen Gesicht zeigen
Anastasia Zampounidis will sich zum 50. ein Haus schenken
Zu ihrem Geburtstag beschenkt sich Anastasia Zampounidis jedes Jahr immer auch selbst. Das kann ein Fernseher sein - oder auch mal was Größeres.
Anastasia Zampounidis will sich zum 50. ein Haus schenken
Palina Rojinski: Klassischer Wecker statt Handy am Bett
Für Palina Rojinski ist das Handy Segen und Fluch zugleich. Seit einiger Zeit versucht die Schauspielerin aber immer öfter offline zu sein.
Palina Rojinski: Klassischer Wecker statt Handy am Bett

Kommentare