+
Triclosan ist vielen Kosmetikprodukten enthalten. Der Wirkstoff steht im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen. Foto: Monique Wüstenhagen

Besser auf Kosmetika mit Triclosan verzichten

Triclosan tötet Bakterien und wird in Kosmetika als Konservierungsmittel genutzt. Doch die Wirkung kann sich ins Gegenteil verkehren: Krankheitserreger werden resistent gegen den Wirkstoff und sogar gegen Antibiotika und vermehren sich umso besser.

Rostock (dpa) - Privathaushalte sollten auf Kosmetika und Waschmittel mit dem bakterienabtötenden Konservierungsstoff Triclosan verzichten. Das empfiehlt das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) in Rostock.

Direktor Frerk Feldhusen verwies auf die Empfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung, den Einsatz von Triclosan auf das unbedingt notwendige Maß im ärztlichen Bereich zu beschränken. Es steht im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen. Die Substanz ist Bestandteil von Desinfektionsmitteln und wird von Ärzten so dosiert, dass sie Bakterien abtötet.

In Kosmetika, Waschmitteln, Textilien und Lebensmittelverpackungen wird Triclosan für eine antimikrobielle oder desodorierende Wirkung niedrig dosiert. Das reicht häufig nicht aus, um Krankheitserreger abzutöten, kann aber dazu führen, dass diese gegen Triclosan resistent werden. Sie können sich dann stärker vermehren als nicht resistente Erreger und können gegen Antibiotika unempfindlich werden.

"Verbraucher müssen über Triclosan informiert sein, um dann am Verkaufsregal bewusst auf diese umstrittene Substanz verzichten zu können", sagte Feldhusen. Bei 15 Proben von Zahnpasten, Deodorantien, Waschlotion sowie einer Fußpflegecreme, die 2014 im Landesamt analysiert wurden, seien keine Überschreitungen der Höchstmengen festgestellt worden. "Allerdings wurden die erlaubten Höchstmengen oft maximal ausgeschöpft", sagte Feldhusen. Triclosan sei allgegenwärtig. Es sei im Blut, Urin und in der Muttermilch von Probanden sowie in hohen Dosen im Urin von Krankenhauspersonal festgestellt worden. Seit Oktober 2014 ist die Konzentration in der EU für viele Kosmetika auf 0,3 Prozent beschränkt worden, was von Experten jedoch als nicht sicher für die Verbraucher angesehen wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Im Sommer trat die Technoband Scooter auf der von Russland annektierten Krim auf. Dafür bekam sie Kritik. Fontmann H.P. Baxxter hält jetzt mit einer Begründung dagegen.
H.P. Baxxter: Scooter-Musik soll nicht politisch sein
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Fußball ist ein Garant für hohe Einschaltquoten. Am Freitag gelang dem Bundeligaspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV jedoch nicht der Sieg. …
Bundesliga unterliegt TV-Drama
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Im Zuge des Skandals rund um den ehemaligen Filmproduzenten Harvey Weinstein haben sich viele Branchen-Akteure zu Wort gemeldet. Jetzt gibt "Herr-der-Ringe"-Regisseur …
Peter Jackson: Weinstein führte Schmutzkampagne
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"
Die Schauspielerin Alwara Höfels war seit 2016 in dem MDR-"Tatort" Dresden als Kommissarin Henni Sieland zu sehen. Jetzt hat sie ihren Rückzug bekannt gegeben. In ihrer …
Alwara Höfels macht Schluss mit dem "Tatort"

Kommentare