Beste Grammy-Chancen für Amy Winehouse

Los Angeles - Die britische Popsängerin Amy Winehouse hat trotz ihrer jüngsten Drogen-Eskapaden beste Aussichten auf musikalische Triumphe bei den Grammys 2008.

Die 24 Jahre alte Hoffnung des neuen Soul wurde am Donnerstag in Los Angeles gleich sechsfach für den wohl begehrtesten Musikpreis der Welt nominiert. Ihre vielgelobte CD "Back to Black" wurde für die wichtigste Kategorie bestes Album ins Rennen geschickt. Mit insgesamt acht Nominierungen konnte sich US-Rapper Kanye West an die Spitze des Kandidatenfeldes setzen. Die Preise werden am 10. Februar 2008 bei einer Galaveranstaltung in Los Angeles überreicht.

Das Stimmenwunder Amy Winehouse war dieses Jahren wegen Alkohol- und Drogenmissbrauchs mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Ihr Hit mit dem bezeichnenden Titel "Rehab" erhielt Nominierungen als bester Song und als beste Aufnahme. In der Kategorie beste Nachwuchssängerin muss sie sich mit der erst 17-jährigen Country-Überraschung Taylor Swift und der kanadischen Pop-Newcomerin Leslie Feist (31) messen.

Kanye West überzeugte mit seinem dritten Album "Graduation" die Grammy-Juroren. Sie schlugen ihn ebenfalls für das beste Album vor. Neben ihm und Winehouse bewerben sich um diesen Spitzenpreis auch die Rockband Foo Fighters ("Echo, Silence, Patience and Grace"), Country-Sänger Vince Gill ("These Days") und Jazzmusiker Herbie Hancock ("River: The Joni Letters"). Wests hochgelobtes Album "Graduation" hatte sich schon in der ersten Woche mehr als eine Million Mal verkauft. Er verwies damit seinen Erzrivalen 50 Cent, dessen CD "Curtis" gleichzeitig erschien, auf den zweiten Platz.

Als Anwärter für die beste Aufnahme des Jahres sind unter anderem Beyoncés Hit "Irreplaceable" und Justin Timberlakes Single "What Goes Around Comes Around" vorgeschlagen. Sie treten damit nicht nur gegen Winehouse, sondern auch gegen die Foo Fighters mit "The Pretender" und Rihanna mit "Umbrella" an.

Um den Titel der besten weiblichen Sängerin konkurrieren neben Winehouse auch Christina Aguilera ("Candyman"), Feist ("1234"), Fergie ("Big Girls Don't Cry") und Nelly Furtado ("Say It Right"). Bei den Männern sind Justin Timberlake ("What Goes Around Comes Around"), Schmuse-Sänger Seal ("Amazing") und Alt-Beatle Paul McCartney ("Dance Tonight") mit im Rennen.

Die Grammys sind die wohl begehrtesten Musikpreise der Welt. Sie werden von der Organisation der US-Plattenindustrie zum 50. Mal vergeben. Deutsche Gewinner gibt es in den gut 100 Kategorie in der Regel eher im Bereich des klassischen Musik.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Christa de Carouge, die bekannteste Modedesignerin der Schweiz, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Schweizer Modeschöpferin de Carouge gestorben
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Wer beeinflusst wem im Internet? Für Schaupielerin Veronica Ferres ist die Privatsphäre tabu.
Veronica Ferres: Selbst-Präsentation hat Grenzen
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Nina Agdal, Ex-Freundin von Hollywood-Superstar Leonardo di Caprio, bekam eine Absage von einem Modemagazin und reagierte darauf souverän.
Zu dick für einen Job? Topmodel postet Oben-ohne-Foto, um das Gegenteil zu beweisen
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage
Auf dem Modemarkt tummeln sich immer mehr Jogginghosen, die mit weitem Schlabberlook und billigem Material nichts mehr zu tun haben. Stilexperten bleiben aber weiter …
Imagewandel der Jogginghose: Auf dem Weg in jede Lebenslage

Kommentare