+
Bei dieser Begegnung wird dem Briten Ben Southall das Lachen vergangen sein. Der Gewinner des britischen Fernsehformats "Der beste Job der Welt" hatte eine unangenehme Begegnung mit einer giftigen Qualle.

Bester Job der Welt: Unangenehme Begegnung mit einer Qualle

Adelaide  - Er hat den besten Job der Welt: Ben Southall. In dieser Position berichtete er auf seiner Homepage über die unangenehme Begegnung mit einer giftigen Quallenart.

Ärger im Paradies: Der Brite Ben Southall hatte beim “besten Job der Welt“ eine schmerzhafte Begegnung mit einer gefährlichen Qualle. Es sei ein Glück, dass er das Zusammentreffen mit der extrem giftigen Irukandji-Qualle während eines Ausflugs mit einem Jet-Ski überlebt habe, schrieb er am Dienstag in seinem Blog. Er habe zunächst einen Stich im Arm gespürt und dann ein Kribbeln in Händen und Füßen. Später litt Southall nach eigenen Worten unter Fieber, Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden, Engegefühl in der Brust und Bluthochdruck.

Ein Doktor auf Hamilton Island habe dies auf die Begegnung mit der giftigen Quallenart zurückgeführt, schrieb der Brite weiter. Nach der Einnahme schmerzstillender Medikamente und viel Schlaf sei es ihm dann wieder besser gegangen. “Eigentlich sollte ich meine letzten paar Tage auf der Insel entspannen“, fügte der 34-Jährige hinzu. Ihm gehe es jetzt aber wieder gut und er genieße seine letzte Woche auf Hamilton Island.

Southall hatte sich im Juli im Rennen um den “besten Job der Welt“ gegen fast 35.000 Bewerber aus aller Herren Länder durchgesetzt und darf insgesamt sechs Monate auf der australische Insel leben. Der Brite darf in einer Villa mit privatem Schwimmbecken auf Hamilton Island wohnen, am Strand spazieren gehen, im Meer schnorcheln und in der Sonne liegen. Als Gegenleistung muss er einen Werbe-Blog über die Insel schreiben. Dafür soll es auch noch 150.000 australische Dollar (80.000 Euro) Honorar geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Prinz William hat sich bei der Kindererziehung seine Mutter Lady Di zum Vorbild genommen, was auf einem Foto ganz deutlich zu erkennen ist. 
Dieses Foto zeigt: Prinz William hat sich seine Mutter zum Vorbild genommen 
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Eigentlich sollte Sophia Thomallas Körper schon längst ein Helene-Fischer-Tattoo zieren. Doch Fehlanzeige. Nach der Moderatorin hat sich jetzt auch ihr Tätowierer dazu …
Wo bleibt das Helene-Fischer-Tattoo? Jetzt spricht Sophia Thomallas Tätowierer 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Andrea Berg will am kommenden Wochenende in ihrer Heimatgegend auftreten. Doch schon vor dem Konzert gibt es große Aufregung. 
Ärger um Andrea Berg: Karten kosten 85 Euro - Jugendliche sollen unbezahlt schuften
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter
Im Juni traf US-Skistar Bode Miller und seine Frau der wohl schwerste Schicksalsschlag, den Eltern erleben können. Ihre 19 Monate alte Tochter ist im Pool ertrunken.
Bode Millers Frau spricht erstmals über den schrecklichen Tod der kleinen Tochter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.