+
Beyoncé schätzt starke Frauen.

Beyoncé schätzt starke Frauen

Hamburg - Die Sängerin Beyoncé hatte keine normale Kindheit. Dennoch ist sie eine erfolgreiche Künstlerin und mit ihrem Leben zufrieden. Sie sei froh über ihre Kindheit, sagt sie.

Die Sängerin Beyoncé Knowles ist froh, unter alleinerziehenden Frauen aufgewachsen zu sein. “Meine Mutter hatte einen Friseursalon, und die Frauen dort waren stark. Viele waren alleinerziehende Mütter“, sagte die 28-Jährige der Zeitschrift “FHM“.

Popstars und ihre früheren Berufe

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Sie habe damals viele Privilegien genossen und viel Unterstützung erfahren. Die 28-Jährige Sängerin und Schauspielerin war bis 2005 Mitglied der Gruppe Destiny's Child und ist seitdem als Solokünstlerin erfolgreich. Ihr aktuelles Album veröffentlichte sie unter dem Künstlernamen “Sasha Fierce“. Seit April 2008 ist Beyoncé mit dem US-amerikanischen Rapper Jay-Z verheiratet.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Die Entenkinder hatten es offenbar eilig. Sie watschelten unbedarft über die Überholspur einer Autobahn. Weil dies zu gefährlichen Bremsmanövern bei Autofahrern führte, …
Polizei sperrt Autobahn wegen sechs Entenküken
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Der ehemalige US-Präsident kann ein paar Brocken Deutsch sprechen. Das stellte er bei seinem ersten Kirchentagsauftritt unter Beweis.
Obama begrüßt Berliner auf Deutsch
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Die beiden Tiger-Mädchen sind in einer Zinkwanne getauft worden. Sie sind vor drei Monaten zur Welt gekommen und würden schon langsam ruppig, sagte der Zoo-Direktor Jörg …
Tiger-Zwillinge im Zoo Leipzig heißen Akina und Lenya
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig
Der Schauspieler besuchte mit der Organisation World Vision unter anderem das größte Flüchtlingslager der Welt im ostafrikanischen Uganda. Vor allem um die Kinder müsse …
Liam Cunningham: Welt hilft Flüchtlingen in Afrika zu wenig

Kommentare