+
„Bibi“ Heinicke ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau.

Lukratives Geschäft

BibisBeautyPalace: Was die Youtuberin im Monat verdient

  • schließen

Köln - Sie macht Youtube: Bianca „Bibi“ Heinicke ist mit Videos bekannt geworden. Und das lohnt sich offenbar, wie ein Blick auf ihr Monatseinkommen zeigt.

Um es mit ihren Worten zu sagen: Es scheint ein „krasses“ und „total crazy“ Leben zu sein, das Bianca Heinicke in Köln führt. Ihr Youtube-Kanal „BibisBeautyPalace“ hat inzwischen fast 4.500.000 Abonnenten und ihre Videos werden mitunter über 10 Millionen Mal angeklickt. Was nach „ein paar Videos hochladen“ klingt, scheint ein richtig lukratives Geschäft zu sein.  Sie soll satte 110.000 Euro verdienen. Im Monat. Das berichtete nun das Manager-Magazin (Paywall).

Die 24-Jährige ist damit die YouTuberin, die am besten verdient, schätzt zumindest der Express. Bibi macht ihr kleines Vermögen aber nicht nur mit Beauty- und Comedy-Videos, die sie häufig mit ihrem Freund Julian Claßen dreht. Sie entwickelte auch den Duschschaum „Bilou“ und hat zahlreiche Werbeverträge - zum Beispiel mit Neckermann und Telekom. Wenn Zuschauer Produkte kaufen, die in Videos gezeigt werden, verdienen die Youtuber häufig mit. Von ihren Fans werden sie dafür gefeiert wie Popstars - aber eben von nebenan.

Bibi vermarktet sich selbst so erfolgreich, dass die Abiturientin ihr Studium abbrach und sich auf ihre Karriere konzentriert. Ihre Fotos auf sozialen Netzwerken lassen immer wieder Raum für Spekulationen, über die Promiflash inflationär berichtet.

sw/snacktv

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände
„Ich habe alles gesehen“: Das ist Sharon Stones Antwort auf die Frage, ob sie schon einmal sexuell belästigt worden sei.
Frage nach sexueller Belästigung: Sharon Stones Reaktion spricht Bände

Kommentare