+
Jürgen Klinsmann gewann den Prozess gegen Liedermacher Fredl Fesl.

Fesls Bierwerbung: Klinsmann gewinnt Prozess

München - Fußball-Trainer Jürgen Klinsmann hat sich erfolgreich gegen eine unerlaubte Bier-Werbung mit seinem Namen gewehrt. Fredl Fesl muss sich das Wortspiel in dem Werbespot für Kaiser Bräu verkneifen.

Fredl Fesl hatte für die Brauerei in einem Radio-Werbesport für das Bier Wortspiele zum Reinheitsgebot kreiert und verkündet: „Frisch, sauber, rein, neudeutsch sagt man clean, und genau woher meinen Sie, dass so Worte kommen wie Klinsmann?“

Lesen Sie auch:

Klinsmann verbietet Fredl Fesl Wortspiele

Die Brauerei hatte dem Gericht gegenüber erklärt: Fredl Fesl habe im Radio nicht das Wort Klinsmann, sondern „Cleansmann“ gesprochen. Dies erwecke allenfalls eine Namensassoziation, was ja wohl erlaubt sei. Klinsmann hingegen monierte, „Kaiser Bräu“ habe unberechtigt mit seinem Namen geworben. Er habe dieser Werbung weder zugestimmt, noch dulde er sie.

Das muss Klinsmann auch nicht, urteilte am Mittwoch die 5. Zivilkammer des Landgerichts. Wie schon im einstweiligen Verfügungsverfahren erklärten die Richter, dass „Kaiser Bräu“ eindeutig das Namensrecht Klinsmanns verletzt habe. Um Geld ging es in dem Prozess nicht. Denn, so das Gericht: „Gegenstand des Rechtsstreits waren nur Unterlassungsansprüche, nicht auch Schadenersatzforderungen wegen der Namensnutzung.“

Die Lieblingsbiere der Deutschen

Die Bier-Hitliste: Diese Marken sind am beliebtesten

Fredl Fesl dürfte diese Entscheidung kaum verstehen. Die Klage von Klinsmann hatte er schon im Vorfeld des Prozesses kommentiert: „Das ist lächerlich. Ich habe mir überhaupt nichts Böses dabei gedacht“, sagte er gegenüber Medien. „Ich hab' halt einfach lustige, dumme, alberne Sprüche gemacht. So etwas habe ich noch nie erlebt.“

Auch bei der Brauerei herrscht Unverständnis über die Klage. Vor allem, weil „Kaiser Bräu“ den Spot umgehend aus der Werbe-Kampagne genommen hat. Angeblich sei die Werbung ohnehin nur elf Mal bei einem Münchner Radiosender gelaufen. Die Brauerei hatte umgehend auf die Kritik Klinsmanns reagiert und das Gesrpäch mit dem Fußballtrainer gesucht, um eine Klage wegen einer „Bagatelle“ zu vermeiden. Vergebens. Das Urteil (Aktenzeichen: 9 O 16992/08) ist noch nicht rechtskräftig.

Bettina Link

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Rein oder raus - ob das Hemd in der Hose oder darüber getragen werden sollte, ist eine der wenigen Modefrage, die sogar männliche Modemuffel interessiert. Die Antwort …
Hemd rein oder raus: Wie der Mann das aktuell trägt
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand

Kommentare