+
Kai Diekmann mit und ohne Bart. Foto: Simon Jacobs/Gillette/Bild/Michel Kappeler-dpa

Für guten Zweck: "Bild"-Chef Diekmanns Bart ist ab

Berlin (dpa) - Für eine 100 000-Euro-Spende an die "Bild"-Aktion "Ein Herz für Kinder" hat sich Chefredakteur Kai Diekmann von seinem Vollbart getrennt. "Ich muss zugeben: Ich fremdele noch ziemlich mit mir selbst", schrieb er bei Twitter. Dazu stellte der "Bild"-Chef ein Foto, das ihn mit glattem Gesicht und eher skeptischem Blick zeigt.

Die Supermarkt-Kette Edeka und die Rasierer-Firma Gillette hatten sich bereiterklärt, 100 000 Euro an "Ein Herz für Kinder" zu geben. Die Spende hatte Diekmann zur Bedingung für die Rasur gemacht. Der 50-Jährige hatte sich den struppigen Vollbart seit einem Aufenthalt im Silicon Valley wachsen lassen. Danach wurde der Bart zu einer Art Markenzeichen Diekmanns.

Diekmann-Tweet "Ich fremdele noch"

Kai Diekmann auf Twitter

Facebook-Eintrag Edeka

Facebook-Seite P&G

Homepage "Ein Herz für Kinder"

Infos zur Spendengala

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Köln - Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt.
Naddel enttäuscht von Peter Zwegat: „Meine Schulden tilgte er nicht“
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
London - Der britische Prinz William (34) will im Sommer seinen Job als Rettungspilot aufgeben und sich voll auf seine repräsentativen Aufgaben konzentrieren.
Prinz William gibt Job auf - Familienumzug nach London
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
Washington - Die Vereidigung von Donald Trump sorgte bei den Stars auf Twitter für eine Bandbreite von Gefühlen – von depressiver Fassungslosigkeit, Spott bis hin zu …
Donald Trump vereidigt: So reagierten US-Stars
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 
München - Stehende Ovationen für Bruno Ganz, je zwei Preise für „Willkommen bei den Hartmanns“, „Toni Erdmann“ und „Vorwärts immer“: Beim Bayerischen Filmpreis wurden …
„Willkommen bei den Hartmanns“ und „Toni Erdmann“ gewinnen doppelt 

Kommentare