"Bild": Madonna kommt zur Berlinale

Berlin - Angeblich steht schon fest, dass Madonna (49) zur Berlinale kommt: Laut "Bild"-Zeitung (Mittwoch) will die Sängerin, die bei dem Filmfestival ihr Regiedebüt "Filth and Wisdom" präsentiert, am 15. Februar mit einem Privatjet in Tempelhof landen.

"In der Regel stellen unsere Regisseure ihre Filme selbst in Berlin vor", sagte Berlinale-Sprecherin Frauke Greiner dazu. Den Termin bestätigte sie nicht. Madonnas Film, eine Komödie, läuft in der Sektion Panorama.

Ob und welche Stars zur Berlinale kommen, wird vor dem Filmfestival jedes Jahr heiß diskutiert. Die Organisatoren geben sich dabei stets zurückhaltend. Am 29. Januar planen die 58. Internationalen Filmfestspiele Berlin (7. bis 17. Februar) eine Pressekonferenz. Dabei könnte auch bekanntwerden, wen Berlinale-Chef Dieter Kosslick auf dem roten Teppich erwartet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trennungsgerüchte um "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Das sagt Gerald
Was ist dran an den Trennungsgerüchten um das "Bauer sucht Frau"-Traumpaar? Ein zweideutiger Facebook-Post von Anna ließ die Fans bangen. Jetzt klärt Gerald auf.
Trennungsgerüchte um "Bauer sucht Frau"-Traumpaar! Das sagt Gerald
Ganz schön gewagt, Lena! So tief lässt sie bei der Berlinale blicken
Eigentlich wollte sich Lena Meyer-Landrut ja eine Auszeit gönnen.  Noch im November sagte ihre Tour ab und wollte sich zurückziehen. Nun meldete sie sich nun zurück. Und …
Ganz schön gewagt, Lena! So tief lässt sie bei der Berlinale blicken
Erschreckende Bilder aufgetaucht: Ist Schauspieler Sylvester Stallone gestorben?
Derzeit kursieren einige Bilder im Netz: Einige User hatten in den sozialen Netzwerken vermeldet, dass der berühmte „Rocky“-Schauspieler Sylvester Stallone gestorben …
Erschreckende Bilder aufgetaucht: Ist Schauspieler Sylvester Stallone gestorben?
Kritik an "Germany's next Topmodel" nimmt zu
Hashtag gegen Heidi: Mit dem Schlagwort #NotHeidisGirl protestieren im Netz zahlreiche junge Frauen gegen "Germany's next Topmodel". Experten sagen, die Kritik an der …
Kritik an "Germany's next Topmodel" nimmt zu

Kommentare