+
Alfred Biolek kehrt zu seinen Wurzeln zurück.

Biolek talkt wieder

Bonn - Vor knapp 35 Jahren waren Udo Lindenberg und Loki Schmidt seine ersten Gäste an dieser Stelle: Nun kehrt Alfred Biolek als Talkmaster in das Contra-Kreis-Theater nach Bonn zurück.

Am 31. Januar lädt er erstmals zum “BIOgramm“ aufs dortige Sofa. Als Hauptgast werde der frühere Leiter des Bonner WDR-Studios und spätere WDR-Intendant Friedrich Nowottny erwartet, sagte Biolek am Montag bei der Vorstellung des neuen Programms in Bonn. Bis zur Sommerpause sind sechs Talkshows im Monatsrhythmus geplant. Fernsehkameras werden nicht dabei sein.

Biolek setzt in Bonn auf Bewährtes: Die Gästeliste wird eine Mischung aus Prominenz und normalen Leuten sein. Jede Show steht unter einem großen Überthema wie etwa Intendanz beim ersten Mal. Zum Hauptgast sollen dann ein bis zwei weitere Interviewpartner geladen werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Bei einer Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer (17) in Wuppertal hat es am Dienstag vier Verletzte gegeben.
Extremer Massenandrang bei Autogrammstunde von YouTube-Star Mike Singer - vier Menschen verletzt
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Sophia Thomalla bricht gerne die Regeln. Und wie bedankt sich die 28-Jährige für ein Weihnachtsgeschenk? Sie postet ein Foto davon auf Instagram und zeigt es wirklich …
Mit diesem heißen Foto bedankt sich Sophia Thomalla für ein Weihnachtsgeschenk
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
Für das britische Fernsehen ist es wohl das Highlight des Jahres: Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle am 19. Mai. Eine Wahrsagerin hat allerdings keine guten …
Wahrsagerin mit schlimmer Prophezeiung für Prinz Harry und Meghan Markle
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis
Der Schauspieler will sich für ein riesiges Meeresschutzgebiet einsetzen - und mit den Pinguinen tanzen.
David Harbour unterstützt Greenpeace in der Antarktis

Kommentare