Björk singt gegen Islands Aluminium-Boom

Reykjavik - In den massiven Streit um den Bau neuer Aluminium-Fabriken in Island mischt sich am Samstag erneut die Popsängerin Björk (42) mit einem Gratis-Konzert in Reykjavik ein.

Zusammen mit Islands derzeit erfolgreichster Band Sigur Rós will die Musikerin vor zehntausenden Zuschauern mit ihrem Gratis-Auftritt gegen die "Zerstörung der Natur" durch massiven Fabriks- und Kraftwerksbau auf der Nordatlantik-Insel protestieren.

"Sigur Rós und ich sind keine Umweltexperten. Aber wir kommen viel herum in der Welt und können sehen, dass Island bei der Bewahrung der Natur ganz weit zurück ist", sagte Björk der Zeitung "Morgunbladid". Sie hatte ebenso wie die Band an Protestaktionen gegen das im letzten Jahr fertiggestellte Aluminiumwerk des US-Konzerns Alcoa bei Reydarfjördur teilgenommen. Ihre Mutter Hildur Rúna Hauksdóttir ging dabei in den Hungerstreik.

Für die extrem energieintensive Aluminiumproduktion muss bisher unberührte Wildlandschaft auf Island für Wasser- oder geothermische Kraftwerke nutzbar gemacht werden. Die Regierung in Reykjavik fördert Pläne zum Bau von drei zusätzlichen Aluminium-Schmelzen. Sie gelten wegen der starken Nachfrage aus Indien und China sowie drastisch gestiegener Weltmarktpreise als äußerst lukrativ.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare