Blaue Babygeschenke für Christina Aguilera

Los Angeles - Die schwangere Popsängerin (26) hat das Geschlecht ihres ersten Babys noch nicht verraten, aber alle Zeichen deuten auf einen Jungen hin.

Wie "People.com" berichtete, waren Freunde und Verwandte am Wochenende mit überwiegend blauen Babygeschenken zu einem "Baby Shower" im Haus der Sängerin in Beverly Hills erschienen. Zu der Party brachten sie unter anderem eine blau gepunktete Wiege und hellblaue Wäsche mit, verlautete es aus dem Freundeskreis.

Aguilera hatte erst vor wenigen Tagen bestätigt, dass sie schwanger ist und zum Jahreswechsel ihr erstes Kind erwartet. Nach ihren Plänen für Silvester befragt, sagte sie dem Klatschmagazin "Glamour": "Das ist so ungefähr die Zeit, wo ich Mutter werde und hoffe, mit meinem Mann ein schönes Familienleben zu führen." Ihr Mann Jordan Bratman könne es kaum erwarten, bis das Baby komme. Die fünffache Grammy-Gewinnerin ist seit November 2005 mit dem Musikproduzenten Bratman verheiratet.(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Der portugiesische Fußballstar engagiert sich angesichts der verheerenden Waldbrände in seiner Heimat. Er soll die Kosten für die medizinische Versorgung von 370 …
Cristiano Ronaldo spendet für Opfer der Waldbrände
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Es ist "Rosinenmontag". Für die Erstsemester ist das ein besonderer Tag, der auch mit besonderen Ritualen begangen wird.
Studenten liefern sich Rasierschaumschlacht an Elite-Uni
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
Prost und Ex! Die Fans von Helene Fischer staunten am Freitagabend bei einem Konzert in Mannheim nicht schlecht, als das Schlager-Sternchen plötzlich einen Masskrug auf …
Hier ext Helene Fischer einen kompletten Masskrug leer
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor
Nach Filmproduzent Harvey Weinstein sieht sich auch der US-Regisseur James Toback Vorwürfen sexueller Übergriffe ausgesetzt.
38 Frauen werfen Regisseur Toback sexuelle Übergriffe vor

Kommentare