+
Jared Hasselhoff (42) von der Band Bloodhound Gang

"Wollte niemanden kränken"

Fahnen-Skandal: Bloodhound Gang sagt Sorry

Kiew/Moskau - US-Musiker Jared Hasselhoff (42) von der Band Bloodhound Gang hat sich für eine öffentliche „Schändung“ der ukrainischen Fahne entschuldigt.

 „Ich wollte niemanden kränken“, sagte der Bassist in einem Interview mit dem TV-Sender Ukraina. Dass er während eines Konzerts in Kiew auf die Fahne uriniert habe, sei bloß gespielt gewesen. „Es war nur Wasser aus einer Röhre, und ich habe kaum getroffen.“ Er war nach dem Skandal mit einem fünfjährigen Einreiseverbot bestraft worden.

Russland hatte ebenso reagiert. Dort hatte sich Hasselhoff auf der Bühne die Russland-Flagge durch den Schritt gezogen und den Namen von Kremlchef Wladimir Putin gerufen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Der Modezirkus mit seinen ständigen Glamourveranstaltungen lässt Designer Wolfgang Joop zunehmend kalt - aus mehreren Gründen. 
Wolfgang Joop enthüllt: Darum hat er den Modezirkus satt
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Seit seinem tragischen Sturz in der Sendung "Wetten, dass..." 2010 sitzt Samuel Koch im Rollstuhl. Die stille Hoffnung, wieder gesund zu werden, hat er nicht aufgegeben.
Schauspieler Samuel Koch hofft auf Heilung
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Robbie Williams litt lange an seiner Drogenabhängigkeit. In einer neuen Biografie gibt der Sänger nun brisante Details preis.
Robbie Williams: Ayda lernte mich an meinem Tiefpunkt kennen
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“
Eine nostalgische Reise in die Vergangenheit: Neben „The Voice Kids“-Urgesteinen wie Nena und Mark Foster wird in diesem Jahr ausgerechnet Max Giesinger in der Jury …
Max Giesinger wird neuer Juror bei „The Voice Kids“

Kommentare