+
Jan Böhmermann.

Gefährdung durch Erdogan-Anhänger

Jan Böhmermann steht nicht mehr unter Polizeischutz

Köln - Nach seinem Erdogan-Schmähgedicht war Jan Böhmermann (35) unter Polizeischutz gestellt worden. Jetzt wurde die Gefährdungslage für den TV-Satiriker neu beurteilt.

Böhmermann steht mittlerweile nicht mehr unter Polizeischutz, bestätigte am Freitag ein Polizeisprecher in Köln. Seit etwa einer Woche sei die Maßnahme wieder aufgehoben. 

Die Polizei hatte "vorsorglich einen Streifenwagen" vor dem Haus des 35-Jährigen in Köln aufgestellt. Medien hatten berichtet, Ermittler sähen ihn und seine Familie akut durch Anhänger Erdogans in Deutschland gefährdet.

Böhmermann hatte in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo) in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bewusst Formulierungen unter der Gürtellinie benutzt. Damit wollte er nach eigener Darstellung den Unterschied zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich machen. Der Beitrag hatte erheblichen Wirbel ausgelöst. 

Straßenumfrage: Wie stehen die Türken zur Meinungsfreiheit?

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grasflecken vor dem Waschen einweichen
Wer Kinder hat, muss sich mit Fleck-weg-Mitteln auskennen. Manchmal ist aber gar keine große Extra-Behandlung nötig. Grasflecken gehören zum Beispiel in diese Kategorie.
Grasflecken vor dem Waschen einweichen
Muss sich Pietro Lombardi eine neue Bleibe suchen?
Oliver Pocher hat seit einiger Zeit einen Untermieter: Pietro Lombardi. Das könnte sich jetzt aber ganz schnell ändern, denn der Sänger hat Stress mit den Nachbarn.
Muss sich Pietro Lombardi eine neue Bleibe suchen?
Luxemburgs Royals wegen Waldbränden in Sicherheit gebracht
An der französischen Mittelmeerküste brennt es seit Tagen. Viele Urlauber mussten bereits in Sicherheit gebracht werden. Darunter auch die großherzogliche Familie …
Luxemburgs Royals wegen Waldbränden in Sicherheit gebracht
Nico Rosberg hat Pläne für die Zukunft
Mit dem Motorrsport hat Nico Rosberg abgeschlossen. Untätig aber will der Formel-1-Weltmeister nicht sein. Er denkt an ein Studium.
Nico Rosberg hat Pläne für die Zukunft

Kommentare