+
Jan Böhmermann.

Gefährdung durch Erdogan-Anhänger

Jan Böhmermann steht nicht mehr unter Polizeischutz

Köln - Nach seinem Erdogan-Schmähgedicht war Jan Böhmermann (35) unter Polizeischutz gestellt worden. Jetzt wurde die Gefährdungslage für den TV-Satiriker neu beurteilt.

Böhmermann steht mittlerweile nicht mehr unter Polizeischutz, bestätigte am Freitag ein Polizeisprecher in Köln. Seit etwa einer Woche sei die Maßnahme wieder aufgehoben. 

Die Polizei hatte "vorsorglich einen Streifenwagen" vor dem Haus des 35-Jährigen in Köln aufgestellt. Medien hatten berichtet, Ermittler sähen ihn und seine Familie akut durch Anhänger Erdogans in Deutschland gefährdet.

Böhmermann hatte in seiner Sendung „Neo Magazin Royale“ (ZDFneo) in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bewusst Formulierungen unter der Gürtellinie benutzt. Damit wollte er nach eigener Darstellung den Unterschied zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich machen. Der Beitrag hatte erheblichen Wirbel ausgelöst. 

Straßenumfrage: Wie stehen die Türken zur Meinungsfreiheit?

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Die Rapperin „Schwesta Ewa“ veröffentlichte ein Instagram-Live-Video, in dem sie endlich Klartext über die Vorwürfe der Zwangsprostitution spricht. Auch andere …
Zeit im Knast: Jetzt gesteht „Schwesta Ewa“ ein schreckliches Geheimnis
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Nur 21 Worte lang war die bissige Nachricht der Frau an Til Schweiger. Der Schauspieler hat sie öffentlich gemacht. Nun fordert die Saarländerin vor Gericht, dass der …
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Zum zehnten Mal hat Langenscheidt das "Jugendwort des Jahres" gekürt. Diesmal wählte die Jury einen Zweiteiler, den viele Jugendliche nutzen - und auch sicher der ein …
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los
Der Regisseur fühlt sich in seiner Heimatstadt tief verwurzelt. Er lasse sich gerne von anderen Städten inspirieren, im Moment von Los Angeles.
Fatih Akin kommt von Hamburg nicht los

Kommentare