+
Gegen Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan wird ermittelt.

Shah Rukh Khan wusste das Geschlecht

Bollywood-Star: Ermittlungen wegen 3. Kind

Neu Delhi - Bollywood-Superstar Shah Rukh Khan (47) ist zum dritten Mal Vater geworden. Gegen den Schauspieler wird ermittelt, weil er vor der Geburt bereits das Geschlecht des Kindes wusste.

Das Kind kam laut dem Bericht bereits in der 34. Schwangerschaftswoche zur Welt - also etwa zehn Wochen zu früh - und habe bei der Geburt nur 1,5 Kilogramm gewogen. Der 47-jährige Schauspieler habe bereits vorab das Geschlecht des Kindes gekannt, hieß es. Das ist in Indien illegal,weil verhindert werden soll, dass weibliche Föten aufgrund einer kulturellen Vorliebe für Söhne abgetrieben werden. Gegen Khan wird in der Angelegenheit ermittelt.

Der kleine Junge sei bereits Ende Mai in Mumbai auf die Welt gekommen, erklärte ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung am Donnerstag laut dem staatlichen Nachrichtensender Doordarshan. In den indischen Medien war in den vergangenen Wochen über eine Leihmutter spekuliert worden.

Die Angelegenheit sei sehr persönlich und auch traurig, sagte der Schauspieler - ohne näher auf Einzelheiten einzugehen. „Wenn der traurige Teil vorbei ist, werde ich euch natürlich alles mitteilen“, sagte er.

Das Paar hat bereits einen Sohn und eine Tochter im Teenager-Alter.

AP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Der Filmstar und ehemalige kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat im Passauer Dom Orgel gespielt.
Schwarzenegger klimpert auf Dom-Orgel in Passau
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Der legendäre Box-Champion Jake LaMotta ist tot. Der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, dessen Leben die Vorlage für einen erfolgreichen Hollywood-Film mit Robert De …
Box-Legende Jake LaMotta stirbt mit 95 Jahren
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Die Modewelt blickt wieder gebannt nach Mailand. In der lombardischen Metropole gab Gucci jetzt den Startschuss zu den Shows der "Milano Moda Donna".
Mailänder Modewoche: Gucci ist im Widerstand
Eine künstliche Insel für Alba
Der wohl einzige wildlebende Albino-Orang-Utan der Welt soll besonders geschützt werden. Tierschützer in Indonesien wollen dem fünf Jahre alten Weibchen ein "freies und …
Eine künstliche Insel für Alba

Kommentare