Bombendrohung wegen "Two and a Half Men"

New York - Da hatte wohl jemand genug von Charlie Sheen: In New York ist ein Mann festgenommen worden, der wegen der Comedyserie “Two and a Half Men“ mit einer Bombe gedroht hatte.

Nach Angaben der “New York Post“ vom Sonntag hatte der New Yorker dem Sender WPIX-11 zweimal telefonisch mit einer Sprengladung gedroht, wenn er weiter Wiederholungen der auch in Deutschland erfolgreichen Serie zeigen würde. Die Polizei konnte den Anrufer im New Yorker Stadtteil Bronx ausfindig machen und festnehmen. Die “Post“ überschrieb die Meldung mit der Schlagzeile: “Two and a half brain cells“, “Zweieinhalb Gehirnzellen“.

Charlie Sheen in Bildern

Charlie Sheen in Bildern

Die Serie ist gerade in den Schlagzeilen: Hauptdarsteller Charlie Sheen war nach Alkohol-, Rauschgift- und Sexorgien und wüsten Beschimpfungen gegen Produzent Chuck Lorre rausgeflogen. Gleichwohl läuft in den USA immer noch jeden Tag gleich mehrfach irgendwo eine Folge - mit nach wie vor tollen Quoten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryan Reynolds hat seinem Neffen das Leben gerettet
Dank eines Erste-Hilfe-Kurses hat Ryan Reynolds das Leben seines Neffen retten können. So ein Kurs dauere nur wenige Stunden und mache sogar Spaß, meint der Filmstar.
Ryan Reynolds hat seinem Neffen das Leben gerettet
Krass! Sophia Wollersheim lässt sich Rippen entfernen
Sophia Wollersheim hat bereits mehrere Schönheitsoperationen hinter sich. Doch jetzt sorgt die 29-Jährige mit einem besonders krassen Eingriff für Aufsehen. 
Krass! Sophia Wollersheim lässt sich Rippen entfernen
Katy Karrenbauer will die Ehe für alle
Das klare Nein von Kanzlerin Angela Merkel zur Homo-Ehe ist vom Tisch. Katy Karrenbauer findet das gut.
Katy Karrenbauer will die Ehe für alle
Pharrell Williams: Drillinge großziehen ist Fließbandarbeit
Sechs Monate nach Geburt seiner Drillinge erzählt Pharrell Williams von der Wonne, sich um drei Babys gleichzeitig zu kümmern. Die drei seien wohlauf, manchmal komme es …
Pharrell Williams: Drillinge großziehen ist Fließbandarbeit

Kommentare