Bono will seine Hose zurück

- Dublin/London - Bono (45), einer der reichsten Popstars der Welt, klagt auf Rückgabe einer 20 Jahre alten Hose. Auch einen Hut, Ohrringe und ein grünes Sweatshirt will der U2-Frontman von seiner ehemaligen Stylistin Lola Cashman (45) zurückhaben. Ein Gericht in der irischen Hauptstadt Dublin behandelt den Fall zurzeit in einer mehrtägigen Anhörung.

Wie britische Zeitungen am Mittwoch berichteten, beteuert Cashman, dass Bono ihr die Sachen geschenkt habe. Für sie seien Hemd und Hose eine Erinnerung an die erfolgreiche Joshua-Tree-Tournee von U2 aus dem Jahr 1987, als sie die Kleidung der Band zusammengestellt habe. Bono dagegen sagt, dass er nichts davon verschenkt habe und die Kleidungsstücke unbedingt zurück haben wolle, da sie mittlerweile den Status von Ikonen hätten."Es hört sich an, als ginge es um triviale Sachen", sagte Bono. "Aber so ist es wirklich nicht. Für die Gruppe sind diese Sachen wichtig." Cashman hatte vor drei Jahren versucht, die Andenken in London versteigern zu lassen, doch Bono verhinderte das und reichte Klage ein. Am Samstag eröffnet der irische Popsänger das Live-8Konzert im Londoner Hyde Park.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare