Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab

Handball-EM: EHF lehnt Sloweniens Protest ab
+
Dieses Foto twitterte Boris Becker aus dem Krankenhaus.

Nach Hüft-OP

Boris meldet sich per Twitter vom Krankenbett

München - Boris Becker wendet sich nach seiner erfolgreichen Hüft-Op an seine Fans. Und twittert ein Bild direkt vom Krankenbett. "Ready for action - oder auch nicht", schrieb er dazu.

Seine Hüft-Op war ein Erfolg - das lässt Boris Becker die Welt per Twitter wissen. Der dreimalige Wimbledon-Sieger veröffentlichte am Dienstag ein Bild von sich im Krankenbett über den Kurznachrichtendienst.

"Die Operation an meiner rechten Hüfte lief erfolgreich", twitterte er. Und bedankte sich beim behandelnden Arzt und Krankenhaus-Team.

Becker hat schon längere Zeit Probleme mit seiner Hüfte - 2010 ließ er sich ein künstliches Gelenk einsetzen. Wie schnell er als Trainer wieder bei seinem Schützling Novak Djokovic sein kann, ist noch offen. "Ready for action...oder auch nicht!", schrieb die Tennis-Legende dazu geheimnisvoll.

Auf Instagram, wo Becker sein Krankenhaus-Bild zunächst veröffentlicht hatte, waren die Reaktionen unterschiedlich. "Oh nein! Bum Bum Boris hat Aua", kommentierte ein Nutzer den Schnappschuss. Die meisten User wünschten aber schlicht: Eine gute Besserung.

wei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Der plötzliche und unerwartete Tod von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan gibt Rätsel auf. Medienberichten zufolge, soll die Sängerin seit Wochen unter Schmerzen und …
Rätsel um Todesursache von Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Auf "Gutmensch" und "Volksverräter" folgen "alternative Fakten": Mit dem "Unwort des Jahres" soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe …
Das "Unwort des Jahres" 2017 heißt "alternative Fakten"
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Ist das noch Yoga oder schon Kunst? Immer mehr Museen laden inzwischen Yogis in ihre Ausstellungsräume. Meditation vor Monet, Sonnengruß vor Dalí - macht das Sinn?
Meditieren vor Monet - Trend zu Yoga im Museum
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung
Ins Detail ging Sharon Stone nicht, ihre Reaktion auf die Frage nach sexueller Belästigung lässt aber eigentlich kaum einen Spielraum zu.
Sharon Stone lacht bei Frage nach sexueller Belästigung

Kommentare