+
Oliver Pocher (links) und Boris Becker wollen ihren Streit nun per Wettkampf im TV austragen.

Comedian lädt in Sendung ein

Becker gegen Pocher: Showdown im TV

Köln - Nach ihrem heftigen Twitter-Schlagabtausch treten Boris Becker und Oliver Pocher jetzt im Fernsehen gegeneinander an: Der Comedian holt seinen Intimfeind für einen Showdown in seine Sendung.

Oliver Pocher (35) hat Intimfeind Boris Becker (45) für ein Duell in seiner Fernsehshow „Alle auf den Kleinen“ verpflichtet. In einem Special mit dem Titel „Becker gegen Pocher - Der Showdown“ werde der Comedian sowohl gegen Boris als auch gegen dessen Frau Lilly Becker antreten. Die Sendung wird am Dienstag aufgezeichnet und am Freitag kommender Woche (25. Oktober) um 20.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt.

Der „größte Streit der Twitter-Geschichte“ solle damit geklärt werden, teilte RTL am Freitag in Köln mit. Becker, der am Donnerstag seine zweite Autobiographie in München vorgestellt hat, wurde mit den Worten zitiert: „Lilly und ich sind bereit und freuen uns auf die spannenden Herausforderungen. Die Emotionen auf beiden Seiten sind groß und der Ausgang der Show völlig offen. Wir können für nichts garantieren.“

Pocher gab zu Protokoll: „Für Familie Becker wird das ihr härtestes Auswärtsspiel. Game, Set und Match Pocher.“ Bei RTL herrscht Vorfreude: „Oliver Pocher und Boris Becker müssen unter Beweis stellen, dass sie sich nicht nur auf Twitter stundenlang angiften, sondern auch viel einstecken können.“ Moderiert wird die Show von Sonja Zietlow, bekannt aus dem RTL-Dschungelcamp.

Showdown im TV nach dem Twitter-Streit

Becker und Pocher hatten sich im vergangenen Monat beim Onlinedienst Twitter einen heftigen Schlagabtausch - auch „Tweef“ (für „Twitter“ und „Beef“ (Streit)) genannt - geliefert. Anlass für die Sticheleien waren Diskussionen über Beckers neue Biografie „Das Leben ist kein Spiel“, in der der dreimalige Wimbledon-Gewinner auch seine Kurzzeit-Verlobung mit Sandy Meyer-Wölden aufgreift. Diese heißt inzwischen Alessandra Pocher (30) und ist mit Pocher verheiratet - das Paar lebt Medienberichten zufolge allerdings inzwischen getrennt.

Oliver Pocher hatte die Auseinandersetzung mit der Warnung eröffnet: „Leg Dich nicht mit einem POCHER an!! Und solange meine Frau meinen Namen trägt, überlegst Du Dir demnächst...“ - neue Nachricht: - „was du für einen Schwachsinn schreibst!“

Boris Becker und seine Frauen

Boris Becker und seine Frauen

Die Tennis-Legende parierte den Aufschlag mit: „ich wünsche dir viel Spaß bei der Scheidung...“. Daraufhin lud Pocher ihn in seine Show ein - dass Becker darauf eingehen würde, hätte man eher nicht vermutet. Doch dürfte bei der Sache viel Geld im Spiel sein. Die „Bild“-Zeitung („Becker-Faust gegen Pocher-Schnauze“) berichtete, es gehe um einen hohen sechsstelligen Betrag für den Tennis-Champ. Ein RTL-Sprecher sagte, zu Vertragsinhalten äußere man sich grundsätzlich nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boris Becker schickt Lilly Twitter-Grüße zum Geburtstag
Die Ehe von Boris Becker mag gescheitert sein, aber in seinem Leben hat Lilly immer noch einen Platz. Vor allem an einem Ehrentag.
Boris Becker schickt Lilly Twitter-Grüße zum Geburtstag
Kurz nach der Geburt: Annie Carpendale zeigt sich im knappen Bikini
Mitte Mai ist Annie Carpendale zum ersten Mal Mutter geworden. Nur wenige Wochen nach der Geburt zeigt sie sich jetzt auf einem Urlaubs-Foto im knappen Bikini.
Kurz nach der Geburt: Annie Carpendale zeigt sich im knappen Bikini
Zeigt sich Superstar Dua Lipa bei Autogramm-Stunde hier unten ohne? Fans holen Lupe raus
Sängerin und Model Dua Lipa (22) zeigt sich unten ohne bei einer Autogrammstunde. Ein neues Instagram-Foto der Britin mit Wurzeln in Albanien und Kosovo wirft Fragen …
Zeigt sich Superstar Dua Lipa bei Autogramm-Stunde hier unten ohne? Fans holen Lupe raus
Prinz William trifft in Jordanien syrische Flüchtlinge
Prinz William bereist fünf Tage lang den Nahen Osten. In der antiken Stadt Dscharasch traf er junge Menschen, die von dem von Unicef unterstützten Programm Makani …
Prinz William trifft in Jordanien syrische Flüchtlinge

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.