+
Boris Becker und Oliver Pocher haben jetzt das Kriegsbeil begraben.

"Kriegsbeil begraben"

Boris Becker und Oliver Pocher sind jetzt Freunde

Melbourne - Entwickelt sich ihre Beziehung noch zu einer echten Männerfreundschaft? Boris Becker hat jetzt nach eigenen Worten das Kriegsbeil mit Oliver Pocher begraben.

Boris Becker (46) hat seine Sticheleien mit Comedian Oliver Pocher (35) nach eigenen Worten beendet. „Das Kriegsbeil ist begraben“, sagte Becker der „Bild“-Zeitung. Er habe sich mit Pocher und dessen Freundin, Tennisspielerin Sabine Lisicki (24), in Melbourne zum Abendessen getroffen. Sie würden zwar nicht gemeinsam in den Urlaub fahren. „Aber wir kommen miteinander klar“, sagte Tennistrainer Becker, dessen Schützling Novak Djokovic überraschend im Viertelfinale der Australian Open gescheitert war. Becker und Pocher hatten sich Ende September einen Twitter-Streit geliefert und waren in Pochers TV-Show gegeneinander angetreten - danach hatten sie sich bereits gegenseitig Komplimente gemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Mit makellosem Make-Up und perfekt gestylt - so kennen wir Helene Fischer. Umso mehr interessiert ihre Fans, wie die Schlagerkönigin eigentlich ungeschminkt aussieht. 
Seltene Bilder von Helene Fischer: Die ungeschminkte Wahrheit
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Er hat 80 000 Kilometer in fünf Jahren zurückgelegt - auf dem Fahhrad. Jetzt ist der Argentinier Matyas Amaya in Moskau angekomen.
Argentinier radelt zur WM nach Moskau
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Das war ein Geburtstagsgeschenk in letzter Minute: Sir Paul McCartney war happy.
Paul McCartney bedankt sich für Englands WM-Sieg
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 
Palina Rojinski berichtet live von der WM 2018 aus Russland, ihrem ehemaligen Heimatland. Auf Instagram lässt die ARD-Expertin nun tief blicken.
Palina Rojinski: So freizügig zeigt sich die ARD-Expertin 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.