+
Der frühere Tennis-Star Boris Becker und das russische Model Angela Ermakova (Archivfotos).

Boris: Sex auf Treppe, nicht in Besenkammer

London - Es ist zum geflügelten Wort geworden - dass Boris Becker Sex in einer Besenkammer hatte und ein uneheliches Kind zeugte. Nun hat der ehemalige Tennisprofi dies allerdings nach Jahren bestritten:

Er habe in dem Londoner Restaurant “Nobu“ keinen Sex in der Besenkammer gehabt, sondern auf einer Treppe zwischen zwei Toiletten, zitierte die britische Boulevardzeitung “The Sun“ Becker (41) am Donnerstag nach einem TV-Interview, das am Samstag beim britischen Sender ITV ausgestrahlt werden soll. Der Sender gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Boris Becker und seine Frauen

Boris Beckers Frauen - exotisch und erotisch

Becker bereue zudem den “Ausrutscher“ mit dem Model Angela Ermakova, heißt es weiter. Er habe sich “sehr schuldig“ gefühlt und schäme sich, seine damalige Frau Barbara betrogen zu haben. Ein Vaterschaftstest hatte 2001 ergeben, dass Anna Ermakova Beckers Tochter ist. Er liebe seine kleine Tochter heute von ganzem Herzen, betonte Becker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Urlaub machen wie die Promis? Das kann jeder! Denn Jörg Pilawa, Cathy Hummels und Co. vermieten ihre Anwesen auch an Feriengäste.
Ferien im Haus von Cathy Hummels und Co. - Diese Stars vermieten ihr Feriendomizil
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Model-Mama Heidi Klum schwebt ja gerade auf Wolke sieben mit ihrem 17 Jahre jüngeren Freund Tom Kaulitz. Nun sorgt sie mit einem Instagram-Posting für Wirbel - ist Klum …
Heidi Klum: „Ich glaube, ich habe mich gerade verlobt“
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Eine peinliche Sache. Jetzt hat sich Elon Musk für seine Attacken gegen einen der Retter im Höhlendrama entschuldigt.
Musk entschuldigt sich bei Höhlentaucher
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden
Die Schauspielerin Iris Berben setzt ihre Prominenz ein, um gegen rechte Parteien zu werben, die die Gesellschaft zum Kippen bringen könnten.
Iris Berben: Protest gegen AfD soll lauter werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.