+
Im Alter von 33 Jahren ist der Sänger der Pop-Band Boyzone, Stephen Gately, auf Mallorca gestorben.

Boyzone-Sänger: Tod mit 33 auf Mallorca

Palma - Mit erst 33 Jahren ist Stephen Gately, Sänger der irischen Popband Boyzone, auf Mallorca gestorben. Was die Todesursache angeht, steht die Polizei noch vor einem Rätsel.

Nach Angaben der spanischen Polizei starb Gately am Samstag - er wurde um 13.45 Uhr für tot erklärt. Der Sänger der Gruppe Boyzone, die vor allem in den 90er Jahren große Erfolge feierte, starb in seinem Haus in Port Andratx, etwa 30 Kilometer westlich von Palma de Mallorca. Er machte dort Urlaub mit seinem Mann Andrew Cowles.

“Im Moment ist noch unklar, wie er starb“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. “Es gibt keine Anzeichen auf verdächtige Umstände.“ Eine Autopsie soll die genaue Todesursache klären.

Gately hatte nach Angaben auf seiner Internetseite in Clubs gefeiert und Alkohol getrunken. Nach der Party-Tour sei er in sein Haus zurückgekehrt und am Samstagmorgen nicht mehr aufgewacht.

Gately war neben Ronan Keating Leadsänger von Boyzone. Mit Hits wie “No Matter What“ und “Words“ wurden Gately und Co. zu Teenie- Idolen. Nach einer fast siebenjährigen Trennung kam die Band 2007 wieder zusammen. Sie veröffentlichte zwei neue Lieder und ging auf eine mäßig erfolgreiche Europa-Tournee, bei der sich die Stadien trotz teils kostenloser Tickets nicht immer füllten.

In den 90ern hatte die Band mehr als zehn Millionen Platten verkauft. Gately war 1993 zu der irischen Gruppe gestoßen, für die per Zeitungsanzeige Sänger gesucht worden waren.

Während der Trennung versuchte sich Gately als Solokünstler, hatte damit aber weniger Erfolg. Für Schlagzeilen sorgte er 1999, als er sich als erster Sänger einer Boyband als Homosexueller outete.

Seine letzte Nachricht im Kurznachrichtendienst Twitter trug er am vergangenen Dienstag ein: “Noch immer beschäftigt - viel los hier. Konzentriere mich, mein Buch als nächstes fertigzustellen, mag hier ruhig werden.“

Die Popmusikwelt reagierte geschockt auf die Todesnachricht. Band- Kollege Ronan Keating ist nach Angaben seines Sprechers “total am Boden zerstört“. Sänger Elton John sagte, er sei fassungslos über die Tragödie. “Stephen war die liebenswürdigste, freundlichste Seele.“

Irlands früherer Regierungschef Bertie Ahern nannte Gatelys Tod eine “riesige Tragödie“. “Er war 33 Jahre alt, 15 Jahre an der Spitze, ein wunderbarer Musiker.“

Die vier übrigen Mitglieder der Band wollten noch am Sonntag nach Mallorca fliegen, um sich dort ein Bild zu machen. “Wir sind am Boden zerstört“, sagte Band-Manager Louis Walsh dem Boulevardblatt “News of the World“. “Ich bin völlig geschockt.“ Noch am Montag sei er mit Gately auf einer Preisverleihung (Pride Of Britain) gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Feuchtigkeitsspendend, Haar- und Hautpflegend - Olivenöl findet sich nicht nur in der Küche, sondern auch in verschiedenen Kosmetikprodukten. Der natürliche Inhaltsstoff …
Olivenöl kann Faltenbildung vorbeugen
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Kate Upton wurde kürzlich vom Magazin Maxim zur „heißesten Frau der Welt“ gewählt. Jetzt gibt das schöne Curvey-Model auf Instagram preis: Sie ist schwanger.
Kate Upton überrascht bei Instagram: Model verrät süßes Geheimnis
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
„Zu dünn“ finden die einen, „du siehst Klasse aus“ sagen die anderen: Jenny Elvers neuer Instagram-Post aus dem Urlaub sorgt wieder für Gesprächsstoff.
Jenny Elvers postet neues Bild bei Instagram - und spaltet damit ihre Fans
Léa Linster über Kalorien und Glück
Die Sterneköchin aus Luxemburg spricht sich gegen Stress am Esstisch aus. Sich bei der Nahrungsaufnahme ständig zu mäßigen, sei sicher nicht gesund, sagt sie.
Léa Linster über Kalorien und Glück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.