+
Fotos aus glücklichen Tagen: Maddox mit seinen Eltern im Jahr 2013.

Nach der Trennung von Angelina Jolie

Schock für Brad Pitt: Maddox will seinen Vater nicht sehen

Los Angeles - Seit dem Einreichen der Scheidung hatte Brad Pitt seine Kinder nicht mehr gesehen. Dann gab es ein emotionales Wiedersehen - doch Maddox wollte nicht dabei sein. 

Fast einen Monat ist es her, dass Angelina Jolie die Scheidung von ihrem Ehemann Brad Pitt einreichte. Kürzlich durfte Brad Pitt (52) nun alle seine sechs Kinder wiedersehen – unter der Aufsicht eines vom Gericht bestimmten Kinderpsychologen. Doch einer weigerte sich, zur Wiedervereinigung mit dem Vater zu kommen: Sohn Maddox (15). 

Laut „US Weekly“ entschied sich der 15-Jährige, stattdessen bei Angelina Jolie (41) zu bleiben. Ein Insider: „Mad hat ein sehr enges Verhältnis zu seiner Mutter. Er sieht sich selbst nicht wirklich als Brads Sohn und will ihn nie wieder sehen.“ Maddox‘ Geschwister Pax (12), Zahara (11), Shiloh (10), Knox und Vivienne (beide 8) hätten sich gefreut, endlich ihren Papa wieder zu sehen, so der Insider.

Streit mit Maddox als Auslöser für die Trennung

Eine Auseinandersetzung zwischen Pitt und seinem ältesten Sohn Maddox auf einem Flug in ihrem Privatjet am 14. September soll der Auslöser dafür gewesen sein, dass Jolie die Scheidung einreichte. Das Kinder und Jugendamt von Los Angeles soll danach eine Anzeige erhalten haben, dass der Vater seinen Sohn verbal und körperlich misshandelt haben soll. Gerüchte, dass die Trennung einen ganz anderen Grund hat, reißen aber nicht ab.

Nach kalifornischem Gesetz haben Kinder über 14 Jahren das Recht, sich über gerichtliche Sorgerechts-Regelungen hinwegzusetzen und sich für ein Elternteil zu entscheiden. 

Maddox wurde als Baby adoptiert

Maddox stammt aus Kambodscha und wurde als Baby von Angelina Jolie adoptiert. Wenige Wochen später kam sie mit ihrem späteren Ehemann Brad Pitt bei den Dreharbeiten zum Film „Mr. und Mrs. Smith“ zusammen.

ds

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Der Sommer scheint noch fern. Doch mancher wittert ein Schnäppchen, wenn er sich jetzt um Bademode bemüht. Vorsicht ist allerdings geboten: Einige Online-Anbieter …
Bikinis gelten in Online-Shops oft als Hygieneartikel
Die Kleidung der Zukunft
Wie sieht die Mode der Zukunft aus? Was bringen Technologien wie 3D-Druck, virtuelle Realität oder LED-Lampen? Die Messe Fashiontech bietet erste futuristische Eindrücke.
Die Kleidung der Zukunft
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Los Angeles - Der Hollywoodstar Matt Damon hat sich zähneknirschend zur Unterstützung des künftigen US-Präsidenten Donald Trump bekannt - und die Amerikaner dazu …
Matt Damon will Trump künftig unterstützen 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne
Berlin - Auf der Berliner Fashion Week strahlte Sarah Lombardi mit zahlreichen anderen Promis um die Wette - und verfolgte damit ein ganz bestimmtes Ziel. 
Sarah Lombardi auf der Fashion Week: Das sind ihre Pläne

Kommentare