+
Wie hier zur Premiere in Tokyo 2009 sind Brads und Angelinas Kinder Maddox (v.l.), Vivienne, Zahara, Shiloh und Knox fast immer dabei.

Schauspielverbot für die Brangelina-Gang

Palm Springs - Brad Pitt scheffelt Millionen mit der Schauspielerei. Doch dass seine sechs Kinder in seine Fußstapfen treten, möchte der Hollywoodstar verhindern - zumindest vorerst.

Brad Pitt und Angelina Jolie gehören zu den begehrtesten Schauspielern rund um die Hollywood Hills. Und dass zumindest ihren leiblichen Kindern Schauspielgene in die Wiege gelegt wurden, ist klar.

So reich sind Hollwoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

Doch dass seine Kids die Leinwand stürmen, kommt Brad Pitt nicht in die Tüte. Das verriet der sechsfache Vater dem Internet-Portal Hollyscoop.com beim "International Film Festival" in Palm Springs.

Zwar könnten Maddox (9), Pax (8), Zahara (6), Shiloh (5) und die Zwillinge Knox und Vivienne (3) "tun, was immer sie glücklich macht". Doch ginge es um die Schauspielerei, gäbe es eine Bedingung: "Nicht, bevor sie Volljährig sind."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Der deutsche Modemacher trennt sich von einigen Erinnerungsstücken, weil zu viele davon, den "Blick für die Zukunft" verstellten, wie er sagt.
Christie's versteigert Objekte aus Joop-Sammlung
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“

Kommentare