+
Brad Pitt macht "Ungerechtigkeit wütend."

Brad Pitt hält wenig von Kapitalismus

Los Angeles - Hollywood-Star Brad Pitt hält nach eigenen Worten nicht viel vom Kapitalismus. Für diesen Standpunkt kann er eine schlüssige Erklärung liefern.

„Der Kapitalismus ist ein Symbol für die Geschäftswelt, in der der Stärkere den Schwächeren frisst“, sagte der 48-Jährige der Illustrierten „Bunte“. Darüber zerbreche er sich den Kopf. „So viele Leute leiden unter der Gier der Kapitalisten. Sie haben ihr Heim verloren, und keiner der Verantwortlichen wird zur Rechenschaft gezogen“, sagte Pitt. „Ungerechtigkeit macht mich wütend.“ Der Verlobte von Angelina Jolie hatte kürzlich beim Filmfestival in Cannes in Frankreich den Gangsterfilm „Killing Them Softly“ vorgestellt, der den Kapitalismus kritisiert.

So reich sind Hollywoods Männer

So reich sind Hollywoods Männer

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öko-Test: Viele Parfüms mit allergieauslösenden Stoffen
Allergiker sollten bei Parfüms ganz genau hinsehen. Denn wie Öko-Test jetzt herausgefunden hat, enthalten einige Produkte bedenkliche Stoffe.
Öko-Test: Viele Parfüms mit allergieauslösenden Stoffen
Promis feiern Thanksgiving
Thanksgiving gilt als wichtigstes Familienfest in den USA. Das haben am Donnerstag auch viele Promis gefeiert: in der Küche, auf dem Fußboden oder im Krankenhaus...
Promis feiern Thanksgiving
Traditionelle Thanksgiving-Parade in New York
Bunte Riesenballons, geschmückte Festwagen und Marching Bands: Die Thanksgiving-Parade in New York ist jedes Jahr ein Riesenspektakel.
Traditionelle Thanksgiving-Parade in New York
Hammer-Urteil! Pistorius-Strafe mehr als verdoppelt 
Das oberste Berufungsgericht Südafrikas hat den den früheren Spitzensportler Oscar Pistorius wegen Totschlags zu 13 Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt.
Hammer-Urteil! Pistorius-Strafe mehr als verdoppelt 

Kommentare