+
Bradley Cooper gesteht: Ich war drogen- und alkoholsüchtig.

Star war völlig am Boden

Bradley Cooper: Schock-Geständnis 

Los Angeles - Die Fans lieben Bradley Cooper für seine Rolle in "Hangover". Kaum zu glauben, dass er vorher so krank und erfolglos war, dass er sich umbringen wollte.

Er ist einer der größten Stars in Hollywood. Doch es ist nicht lange her, da hätte sich Bradley Cooper wegen Erfolglosigkeit am liebsten völlig zurückgezogen. Es war 2003, als seine Rolle in der TV-Show “Alias” gekürzt wurde: “Als ich es erfahren habe, wollte ich mich verdammt noch mal umbringen. Mir ist klar geworden, dass ich einfach in meinem Beruf nicht mehr gefragt war.”

In seinem Interview mit dem Magazin “GQ” enthüllt der 38-Jährige, dass seine Drogen- und Alkoholsucht damals der Hauptgrund für mangelnde Rollenangebote war: “Ich war kurz davor, alles hinzuwerfen. Bis mir klar geworden ist, dass meine Sucht mein ganzes Leben sabotiert hat. Hinzu kam, dass ich bei der Arbeit Scheiße gebaut habe und mein Potenzial nicht erfüllen konnte.”

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Er zog die Notbremse und wurde clean und trocken. Doch richtig in Gang kam seine Karriere erst 2009 mit dem Film “Hangover”.

Dierk Sindermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Es soll „explosives Material“ über US-Filmproduzent Harvey Weinstein geben, der derzeit mit Vergewaltigungsvorwürfen konfrontiert wird. Über seine Anwälte lässt er nun …
Harvey Weinstein lässt Herausgabe von „explosivem Material“ verhindern
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx

Kommentare