+
Breaking-Bad-Star Bryan Cranston

Bryan Cranston

Breaking-Bad-Star würde Kiffen legalisieren

New York - Bryan Cranston, Star der US-Drogen-Serie „Breaking Bad“ würde Marihuana legalisieren lassen. Er vergleicht einen Joint mit einem Glas Wein.

"Das ist doch im Grunde dasselbe. In Maßen genossen ist beides kein Problem“, sagte der 57-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Das ganze Geld, das für Polizei und Justiz und Kampagnen ausgegeben wird, könnte man sparen. Das sollte man doch lieber einsetzen, um die wirklich schwere Kriminalität zu bekämpfen.“ Dazu zählten starke Drogen, „eine furchtbare, entsetzliche Sache“.

Cranston wird seit Jahren für seine Rolle als Drogenkoch Walter „Heisenberg“ White in der Serie „Breaking Bad“ gefeiert. Dabei verdient dieser Millionen, indem er Designerdrogen herstellt.

Er selbst habe keine Erfahrung mit Rauschgift, sagte der 57-Jährige: „Ich habe keine Lust, mir meinen Verstand vernebeln zu lassen.“

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schöpfer von Paddington Bär ist tot
Seine Erfindung verzauberte tausende Kinder weltweit. Nun starb Michael Bond, der Erfinder von Paddington Bär.
Schöpfer von Paddington Bär ist tot
Schauspieler Semmelrogge: „Die Muckibude ist mein Mekka.“
Martin Semmelrogge braucht täglich seinen Sport. Gerade das Fitnessstudio ist ihm deshalb geradezu heilig.
Schauspieler Semmelrogge: „Die Muckibude ist mein Mekka.“
Heiraten am anderen Ende der Welt
Eine Kehrtwende der Kanzlerin und eine gewitterte Chance der SPD lassen den Bundestag wohl noch diese Woche über die sogenannte Ehe für alle abstimmen. Bislang reiste …
Heiraten am anderen Ende der Welt
Martin Semmelrogge: "Die Muckibude ist mein Mekka"
Er ist auf die Rolle des Bösewichts abonniert. Martin Semmelrogge spielt Theater und macht viel Sport.
Martin Semmelrogge: "Die Muckibude ist mein Mekka"

Kommentare