+
William und Kate ziehen in den Londoner Kensington Palast.

Teure Renovierung

William und Kate haben Ärger wegen Palasts

London - Britische Steuerzahler schauen misstrauisch auf das renovierte Heim von Prinz William: Etwa vier Millionen Pfund (fünf Millionen Euro) sollen die Arbeiten am Kensington Palast gekostet haben.

Die in Medien genannte Zahl bestätigte ein Sprecher der Royals nicht, erklärte aber, warum es teuer geworden sei: „Erhebliche Arbeiten im Inneren“ seien an dem denkmalgeschützten Gebäude nötig gewesen, um es wieder bewohnbar zu machen. Möbel, Vorhänge und Teppiche bezahlten der Enkel der Queen und seine Frau Kate demnach selbst. Sie wollten dort lange wohnen. Die Eltern des kleinen Prinzen George haben auch einen Wohnsitz auf dem Land.

Im Kensington Palace lebte bis zu ihrem Tod 2002 die Schwester von Königin Elizabeth II., Prinzessin Margaret. Der Wohnbereich, der nur einen Teil des Hauses einnimmt, war zuletzt 1963 renoviert worden.

Hubschrauber für William & Co.

Berichte, Prinz William habe zum 32. Geburtstag am Samstag auch noch einen acht Millionen Pfund teuren Hubschrauber bekommen, wies der Palast zurück. Zwar habe die Queen einen Leasingvertrag für einen Helikopter abgeschlossen, er werde aber von mehreren Mitgliedern der Familie genutzt. Außerdem sei es ein guter Deal gewesen - so müssten die Royals nicht mehr verschiedene Hubschrauber chartern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Auf dem Platz verteidigt er weltmeisterlich. Doch vor Gericht gelang ihm das jetzt nicht: Der Fußball-Star Jérôme Boateng muss 300 000 Euro Gebühr an einen Makler zahlen.
Jérôme Boateng muss 300 000 Euro an Makler zahlen
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Immer mehr Frauen werfen US-Starproduzent Harvey Weinstein sexuelle Übergriffe vor. Doch erniedrigt wurden Frauen offenbar auch in anderen Filmstudios. Jennifer Lawrence …
Jennifer Lawrence hatte schlimme Castings
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Der deutsche Schauspieler Fritz Wepper meldet sich zurück. Nach seiner OP und der Reha hat der 76-Jährige über seinen aktuellen Gesundheitszustand gesprochen.
Fritz Wepper dreht wieder: „Ich will und muss arbeiten“
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen
Zur Gesichtspflege gehört nicht nur eine tägliche Reinigung der Haut. Wichtig ist auch, dass Make-up-Helfer wie Schwamm, Quaste oder Pinsel nach dem Benutzen gründlich …
Make-up-Utensilien mit Seife und Spüli auswaschen

Kommentare