Britische Jury in Paris auf den Spuren Dianas

Paris - Gut zehn Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana ist eine britische Jury für eine Besichtigung des Unfall-Ortes nach Paris gereist. Die elf Geschworenen besuchten am Montag zunächst das Hotel Ritz, wo Diana mit ihrem Freund Dodi Al Fayed abgestiegen war.

Die Gruppe besichtigte dann zu Fuß den Alma-Tunnel, wo das Paar am 31. August 1997 in den Tod gefahren war. Für einen möglichst authentischen Eindruck war eine zweite Visite des Tunnels in der Nacht zum Dienstag geplant. Die Gruppe soll auch die Klinik Pitié-Salpêtrière besuchen, in der Diana wenige Stunden nach dem Unfall für tot erklärt worden war.

Seit gut einer Woche beleuchtet erstmals ein Gericht die Umstände, unter denen Diana und Al Fayed starben. Die Jury soll endgültig entscheiden, ob der Fahrer schuld an dem Unfall war oder ob es sich um eine Verschwörung des britischen Königshauses handelte. Es geht auch um die Frage, ob Diana schwanger war.

Die zweitägige Visite in der französischen Hauptstadt findet unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt. So hatte Richter Scott Baker die Journalisten gebeten, die Geschworenen nicht zu fotografieren, weil das ihre Identifizierung ermöglichen würde.

Dodis Vater Mohammed Al Fayed, dem das Ritz gehört, glaubt an eine Mordverschwörung des Königshauses und des britischen Geheimdienstes, um eine Heirat der Prinzessin mit seinem Sohn zu verhindern. Die französischen Ermittler hatten auf einen Unfalltod wegen überhöhter Geschwindigkeit und Trunkenheit des Fahrers geschlossen. Die Untersuchung soll bis zu sechs Monate dauern. Nach britischem Recht muss ein unnatürlicher Tod mit einer gerichtlichen Untersuchung geklärt werden. Das Verfahren hatte sich wegen Ermittlungen der französischen und britischen Polizei so lange verzögert. (dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
It-Girl Sophia Thomalla (28) nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt stets gerade heraus, wie sie denkt. Mit Komikerin Carolin Kebekus (38) hat sie scheinbar noch eine …
Klare Kampfansage: Sophia Thomalla will Carolin Kebekus eine reinhauen
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Gegen alle Widerstände: Die Modedesignerin will in einer fünfteiligen Reality-Doku Frauen begleiten, die ihre Jobs aufgeben, um sich selbständig zu machen.
Jette Joop begleitet bei RTL II Existenzgründerinnen
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Rätsel: Wo ist das? Man hat es schön gemütlich, ist aber nicht zu Hause. Man ist mit vielen zusammen, und doch zu zweit allein. Keiner quatscht dazwischen oder versperrt …
Abenteuer Autokino: Es fahren wieder mehr drauf ab
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen
Auch die Royals sind zuhause ganz normale Menschen mit ganz normalen Spitznamen. Fernab der Öffentlichkeit nennen sie sich unter anderem sogar „Würstchen“.
Skurrile Spitznamen: So nennen sich die Royals hinter verschlossenen Türen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.