Britney Spears verliert auch Besuchsrecht für ihre Söhne

Los Angeles - Erneut schlechte Nachrichten für die amerikanische Popsängerin Britney Spears (25): Ein Richter in Los Angeles hat ihr bis auf weiteres das Besuchsrecht für ihre beiden kleinen Söhne entzogen.

Wie der Internetdienst "tmz.com" berichtete, hatte Spears gerichtliche Auflagen verletzt. Die Sängerin soll es versäumt haben, für die Mitarbeiter einer Drogentestbehörde bereit zu stehen.

Anfang Oktober war Spears das Sorgerecht für Sean Preston (2) und Jayden James (1) entzogen worden. Es wurde dem Vater der Kinder, Kevin Federline (29), übertragen. Später lockerte der Richter aber seine Auflagen und räumte der Mutter zumindest ein Besuchsrecht ein.

Der Richter hatte Spears als Gewohnheitstrinkerin, die regelmäßig Drogen konsumiere, gerügt und zu wöchentlichen Drogentests verpflichtet. Zudem muss sich Spears nach seiner Anordnung acht Stunden pro Woche mit einem Erziehungspädagogen treffen, der ihre Eignung als Mutter unter die Lupe nehmen soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Sieben Jahre ist es inzwischen her, dass sich Sarah und Pietro Lombardi bei DSDS kennenlernten. Wilde Gerüchte um ihre Zukunft machen gerade die Runde. 
Gemeinsames Comeback: Kommen Pietro und Sarah Lombardi wieder zusammen?
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Es gibt viele schöne Orte, an denen man seinem Partner einen Heiratsantrag machen kann. Einen wunderschönen Ort hat sich nun Patrick Lindner ausgesucht.
Heiratsantrag am Strand: Patrick Lindner im Liebes-Glück
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Mit ihren 17,3 Millionen Instagram-Abonnenten ist Emily Ratajkowski eines der beliebtesten Supermodels weltweit. Jetzt ist ein verdächtiges Bild aufgetaucht.
Emily Ratajkowski sorgt mit Foto für Aufregung: „Ich habe nicht nachgedacht“
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit
Schlager-Queen Helene Fischer hat sich zum Echo-Eklat geäußert. Auf Facebook bricht sie ihr Schweigen.
Echo-Eklat: Helene Fischer bricht ihr Schweigen - Plattenfirma stoppt Zusammenarbeit

Kommentare