Gegendarstellung

München - Gegendarstellung von Britta Assauer zu einem Artikel auf Merkur.de vom 15. Februar 2016.

Auf merkur.de ist am 15.02.2016 ein Artikel unter der Überschrift "Unterschlagung: Gericht verurteilt Rudi Assauers Ex-Frau Britta", erschienen.
In dem Artikel wurde ausgeführt, dass ich u.a. wegen Unterschlagung verurteilt wurde und dass das Gericht festgestellt habe, dass ich mit dem Verkauf von Einrichtungsgegenständen und Schalke-Andenken aus dem Besitz meines Ex-Mannes Einnahmen im oberen fünfstelligen Bereich erzielt habe.
Dazu stelle ich folgendes fest:
Das Gericht hat dies nicht festgestellt. Die Verurteilung wegen Unterschlagung bezog sich insbesondere nicht auf den Verkauf von Schalke-Andenken aus dem Besitz meines Ex-Mannes und nicht darauf, dass ich Einnahmen im oberen fünfstelligen Bereich erzielt habe.

Mönchengladbach, den

Britta Assauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Das kommt überraschend: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zeigt seine politische Seite - und outet sich als Fan von Angela Merkel.
Formel-1-Held Lewis Hamilton: "Ich liebe Angela Merkel"
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Überdosis Hass: Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Zu seinem 200. Geburtstag soll Karl Marx mit einem Dokudrama gewürdigt werden. Die Hauptrolle hat ein bekannter deutscher Schauspieler übernommen.
Mario Adorf gibt in ZDF-Dokudrama den Karl Marx
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt
Verona Pooth verabschiedet sich von Facebook. Der Account habe wegen der vielen schlimmen Kommentare einfach zu viel Arbeit gemacht, sagt ihr Manager.
Facebook-Hass: Verona Pooth entscheidet sich zu drastischem Schritt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion