Gegendarstellung

München - Gegendarstellung von Britta Assauer zu einem Artikel auf Merkur.de vom 15. Februar 2016.

Auf merkur.de ist am 15.02.2016 ein Artikel unter der Überschrift "Unterschlagung: Gericht verurteilt Rudi Assauers Ex-Frau Britta", erschienen.
In dem Artikel wurde ausgeführt, dass ich u.a. wegen Unterschlagung verurteilt wurde und dass das Gericht festgestellt habe, dass ich mit dem Verkauf von Einrichtungsgegenständen und Schalke-Andenken aus dem Besitz meines Ex-Mannes Einnahmen im oberen fünfstelligen Bereich erzielt habe.
Dazu stelle ich folgendes fest:
Das Gericht hat dies nicht festgestellt. Die Verurteilung wegen Unterschlagung bezog sich insbesondere nicht auf den Verkauf von Schalke-Andenken aus dem Besitz meines Ex-Mannes und nicht darauf, dass ich Einnahmen im oberen fünfstelligen Bereich erzielt habe.

Mönchengladbach, den

Britta Assauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrugsermittlungen gegen Tennis-Star Scharapowa in Indien
Nach ihrer Doping-Sperre fällt nun erneut ein Schatten auf Maria Scharapowa. Der russische Tennis-Star soll in Indien mit einem nie fertig gestellten Bauprojekt Geld …
Betrugsermittlungen gegen Tennis-Star Scharapowa in Indien
Campino fordert Merkel zum Durchhalten auf
Für den Frontmann der Toten Hosen ist die Sache klar. Er ist gegen Neuwahlen - und liefert Argumente.
Campino fordert Merkel zum Durchhalten auf
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Sie gilt als die größte Lotterie der Welt. Vergangenes Jahr wurden insgesamt 2,3 Milliarden Euro ausgeschüttet. "Doña Manolita" heißt die begehrteste Losbude des Landes. …
Lottoverrückte Spanier: Schlange stehen für "El Gordo"
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“
In Hollywood gibt es mal wieder ein neues Sternchen auf dem Boden: Nick Nolte wurde im Alter von 76 Jahren auf dem „Walk of Fame“ geehrt. 
Nick Nolte bekommt Stern auf „Walk of Fame“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion