+
Die meisten kennen ihn noch als britischen Geheimagenten, aber sein Name ist Brosnan. Pierce Brosnan.

Brosnan wurde US-Bürger, um Bush abzuwählen

Berlin - Pierce Brosnan (“James Bond“) hat die amerikanische Staatsbürgerschaft wegen der damaligen Politik des damaligen US-Präsidenten George W. Bush angenommen. 

“Da ich in den USA lebe, wollte ich auch eine Stimme haben“, sagte der 56-jährige gebürtige Ire bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa und anderen Medien. 

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Berlinale: Die schönsten Bilder vom Roten Teppich

Irgendwann habe er sich gefragt: “Wie konnte dieser Mann an die Macht kommen?“ und nicht machtlos sein wollen, denn: “Es war beschämend, was alles passiert ist.“ Bei den Wahlen zu Bushs zweiter Amtszeit habe er dann bereits die amerikanische Staatsbürgerschaft gehabt - um Bush abzuwählen. Trotz seiner Kritik sieht sich Brosnan jedoch nicht als sehr politisch. “Ich bin keine politische Person“, sagte er.

Brosnan ist auf der Berlinale in Roman Polanskis Politthriller “Der Ghostwriter“ zu sehen. Das Werk, das an diesem Donnerstag in die Kinos kommt, basiert auf dem Bestseller von Robert Harris und läuft bei der Berlinale im Wettbewerb.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Los Angeles - Die Halbzeitpause des Super Bowls ist jedes Jahr ein besonderes Spektakel. Dieses Jahr wird Lady Gaga die Ehre zuteil durch die Show zu führen. Was …
So groß wird die Show von Lady Gaga beim Super Bowl 
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Sarah Lombardi hat turbulente Monate hinter sich. Jetzt will sie als Sängerin wieder voll durchstarten.
Sarah Lombardi will wieder viel Musik machen
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Barack Obama mit einer Maß Bier im Festzelt? Alles möglich. Der scheidende US-Präsident hat eine Einladung für das Volksfest erhalten.
Obama von Münchner OB aufs Oktoberfest eingeladen
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“
München - Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi ist seit Monaten das beherrschende Thema der Boulevardpresse. Jetzt äußert sich Sarah in einem Interview und stellt …
Sarah bereut ihren Betrug, aber „das war kein One-Night-Stand“

Kommentare