+
Bruce Willis kann auch Komödien und Dramen.

"First Kill"

Mit 61: Bruce Willis hat von Action noch nicht genug

Los Angeles - Einmal Action-Star, immer Action-Star. In einem Alter, in dem so mancher Hollywood-Star es ruhiger angehen lässt, lässt es Bruce Willis erst so richtig krachen.

„Stirb langsam“-Star Bruce Willis (61), der erst kürzlich für ein Remake des Rachethrillers „Ein Mann sieht rot“ verpflichtet wurde, soll in einem weiteren Action-Film mitspielen. Wie das Kinoportal „Deadline.com“ am Donnerstag berichtete, ist Willis für die Hauptrolle eines Polizisten, der einem Geiselnehmer auf den Fersen ist, vorgesehen. Die Dreharbeiten zu „First Kill“ unter der Regie von Steven C. Miller sollen Ende August beginnen.

In diesem Jahr soll Willis auch in der früheren Rolle von Charles Bronson in dem geplanten Remake von „Ein Mann sieht rot“ (1974) vor der Kamera stehen. Darin schließt sich ein Bürger nach einem Überfall auf seine Frau und seine Tochter einer bewaffneten Selbstschutzgruppe an und rechnet mit den Angreifern ab.

Willis spielte zuletzt 2013 in „Stirb langsam - ein guter Tag zum Sterben“ den New Yorker Polizisten John McClane. Er soll auch bei dem geplanten Prequel „Die Hard: Year One“ unter der Regie von Len Wiseman an Bord sein.

Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacke: Bruce Willis wird 60

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
Die Textilkünstlerin Alraune hat eine Welt aus Stoff geschaffen: 70 lebensgroße Figuren, Torten, Würste, Blutflecken – alles aus Textil und Leder genäht. In einem …
Verschmitzt und zugenäht: Kunstmenschen aus Stoff
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Los Angeles - Jedes Jahr wird in Hollywood den schlechtesten Filmen die „Goldene Himbeere“ verliehen. Unter den Nominierten: der deutsche Regisseur Roland Emmerich.
„Goldene Himbeeren“: Wer hat den Spottpreis bekommen?
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Das närrische Treiben schunkelt seinem Höhepunkt entgegen. Kunterbunte Partystimmung herrscht schon am Wochenende in mehreren Städten.
Närrischer Samstag zieht Tausende Jecken auf die Straße
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an
Der britische Rockmusiker hatte auf seiner Tour am Freitagabend in Hamburg Station gemacht. Bei dem Konzert flog so einiges durch die Luft, Becher zum Beispiel. Das …
Pete Doherty raunzt Becher-Werfer an

Kommentare