Bruce Willis will noch mal den Actionhelden geben

Los Angeles - Bruce Willis will erneut als Action-Star auftreten - zusammen mit 50 Cent.

Der Hollywood-Schauspieler, der zur Zeit mit “R.E.D. - Älter, härter, besser“ in den Kinos zu sehen ist, verhandelt um eine der Hauptrollen in dem geplanten Actionthriller “Set Up“, berichtete das US-Branchenblatt “Variety“. Der Rapper Curtis “50 Cent“ Jackson (“Kurzer Prozess - Righteous Kill“) hat bereits den Zuschlag für eine Rolle erhalten. Der “Fast & Furious“-Star Paul Walker will ebenfalls mitspielen. Es geht um eine Gruppe von Freunden, die plötzlich in einen Juwelenraub verwickelt werden, der tödlich ausgeht. Die Regie übernimmt Mike Gunther, der sich in Hollywood als Stuntkoordinator einen Namen gemacht hat. Er liefert auch das Drehbuch für den Film. Willis dreht derzeit noch an der Seite von Sigourney Weaver und Henry Cavill den Thriller “The Cold Light of Day“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Berlin - Die schlechte Außenwirkung von Sarah Lombardi scheint abzufärben. Wegen eines Selfies mit der 23-Jährigen muss sich jetzt eine Bayern-Spielerfrau viele …
Heftiger Shitstorm für Bayern-Spielerfrau wegen Sarah Lombardi
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Der Nachwuchs hat sich Zeit gelassen und ist länger als erwartet im Bauch seiner Mutter geblieben. Doch Donnerstagfrüh hat die Elefantenkuh Manari ihr Junges dann doch …
Zoo Hannover freut sich über drittes Elefantenbaby
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
New York - Mit „Ironic“ hatte sie einen Welthit. Jetzt holte Alanis Morissette die Ironie ein: Anstatt ihr Geld zu vermehren, betrog der Manager der kanadischen Sängerin …
Alanis Morissette von Manager um Millionen Dollar gebracht
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G
München - Erst am Dienstag hat Harry G via Facebook mit der Deutschen Bahn Schluss gemacht. Doch die beiden Parteien tauschen bereits wieder liebevolle Worte aus. Gibt …
Deutsche Bahn richtet sich mit Entschuldigung an Harry G

Kommentare